Blu-ray v HD-DVD - Wer hat die Nase?

Die DVD-Formate der nächsten Generation sind in den USA angekommen - und damit auch Hinweise darauf, wo der Formatkrieg weitergeht. Hier ist unser Bericht von der anderen Seite des Teiches.

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe von PC Advisor vom 06. September, die jetzt in allen guten Zeitschriftenläden erhältlich ist.

Eine lustige Sache passiert in einem Formatkrieg. Irgendwann wird die theoretische Spezifik der einfachen Handfertigkeit der greifbaren Realität weichen. Was die Konkurrenzprodukte liefern.

Nachdem wir uns die erste Welle von Produkten angesehen haben, die von beiden Seiten in die USA kommen, haben wir ein paar Gedanken darüber, wohin der Formatkrieg führt. Die ersten Produkte bieten ein hervorragendes High-Definition-Video (Toshibas HD-A1 und HD-XA1 HD-DVD-Player und sein Qosmio G35-AV650 sowie mehr als 25 HD-DVD-Filme von Warner Brothers und Universal) und High - Kapazität, wiederbeschreibbare Disk-Speicher (Pioneer BDR-101A, Sony AR Premium VGN-AR19G Notebook mit einem Blu-ray-Player / Brenner ausgestattet).

Wir sind weniger fasziniert von den tatsächlichen Produkten als wir, was sie unten sagen die Oberfläche über die beiden Warring-Formate.

High-Definition-Video: eine Kapazitätsfrage?

Nach dem Debüt in Pass-and-Starts - und nach beiden Formaten Verzögerungen durch Probleme rund um die AACS (Advanced Access Content System) Kopie Kontrollen - HD-DVD hat einen leichten Vorsprung auf den Markt. HD-DVD kam Ende April in den USA auf den Markt, und obwohl die Spielerausstattung weiterhin knapp ist, strömen wöchentlich neue Titel aus.

Inzwischen hat Blu-ray ein paar zusätzliche Post-AACS-Rückschläge hinnehmen müssen, wenn auch nicht ganz so viele, wie wir im Web ungenau berichtet haben. Sony Pictures hat den Start des Contents auf den 20. Juni verschoben, nachdem Samsung für Ende Juni eine Änderung des Veröffentlichungsdatums für seinen Player angekündigt hatte.

Jim Sanduski, Senior Vice President für Marketing von Samsung, sagte: "Wir werden in mehr als 2.000 Läden vor Ort sein starten und haben mehrere Einheiten an jedem Ort zur Verfügung. Werden wir ausverkaufen? Ich hoffe es. Wir starten mit mehr Storefronts und mehr Quantität als Toshiba. "

Inzwischen hat Pioneer seinen geplanten Blu-ray-Player von einem US-Start im Frühsommer bis September verschoben. Wenn das Produkt jedoch startet, wird es bei 1.500 $ (etwa 820 £), 300 $ (165 £) weniger als der Preis, der im Januar auf der CES angekündigt wurde. Und Sony Electronics hat die für Juli geplante Version seines BD-SP1-Players um einige Wochen angepasst. Laut einem Unternehmenssprecher handelt es sich um einen strategischen Schritt, der mit der Einführung von 1080p-Fernsehern im August und der Aufklärung der Verbraucher über Blu-ray-Discs im Einzelhandel zusammenfällt.

Das erwarten wir nicht sehen Sie dramatische Unterschiede in der Bildqualität zwischen HD-DVD- und Blu-ray Disc-Filminhalten. Wir erwarten, dass es schwierig ist, zu isolieren, welche für die Bereitstellung von Video überlegen ist, da die Anzahl der verwendeten Variablen wie Videocodec, Bitrate, Encoder verwendet wird, auch wenn Sie die Ausgabe über Analog ansehen oder HDMI, auf einem Display mit 1080i oder 1080p.

Wir werden jedoch wahrscheinlich subtile Unterschiede sehen. Sony plant, seine erste Generation von Discs in Mpeg2 zu kodieren, während Warner und Universal HD-DVDs den VC-1 oder Mpeg4 AVC Codec verwenden. Die HD-DVD-Player von RCA und Toshiba geben mit 1080i aus - obwohl die Film-Discs 1080p sind -, während die ersten Blu-ray Disc-Player von Pioneer, Samsung und Sony auf 1080p eingestellt sind.

Wir hoffen zumindest zu sehen die gleichen Filme auf HD-DVD und Blu-ray, mit unterschiedlichen Bitraten und verschiedenen Codecs. Erst dann wird visuell klar, ob die größere Kapazität von Blu-ray für Dual-Layer-Discs mit 50 GB einen spürbaren Vorteil bietet.

HD-DVD erreicht derzeit bei einer Dual-Layer-Disc mit 30 GB die Spitzenposition. Toshiba hat letzten Sommer die Möglichkeit einer 45GB Triple-Layer-Disc erhöht, aber laut dem DVD-Forum wurde es nicht diskutiert, geschweige denn der HD-DVD-Spezifikation hinzugefügt.

Die physischen Speicherbeschränkungen der rivalisierenden Medien können in diesem andauernden Kampf ein größeres Problem darstellen, als viele Beobachter bisher angenommen haben. Vor dem Start der HD-DVD hatten wir privat Gerüchte von Studio-Sorgen über die geringere Kapazität der HD-DVD gehört.

Verpacken in

Jetzt haben wir uns die ersten acht HD-DVD-Filme genauer angesehen von Warner Brothers und Universal können wir verstehen, warum. Keiner der acht Titel konnte auf eine 15-GB-Single-Layer-HD-DVD passen - und die Hälfte kam mit 5 GB aus einer Dual-Layer-Disc mit 30 GB. Dies obwohl alle auf die neuesten, effizienteren Video-Codecs - VC-1 und Mpeg4 AVC - setzen. Die Filme, die wir gesehen haben, waren 'The Last Samurai' (mit 27,3 GB), Mel Brooks "Blazing Saddles" (25,4 GB), "Das Phantom der Oper" (24,8 GB), "Jarhead" (24,7 GB), "The Bourne Identity" (22.7GB), "Serenity" (19.6GB), "The Fugitive" (18.2GB) und "Doom" (16.5GB).

Zugegeben, dies ist eine kleine, zufällige Stichprobe. Aber die Ergebnisse Nichtsdestotrotz hat es uns überrascht, wenn man bedenkt, dass HD-DVD-Unterstützer schon lange sagen, dass selbst 15 GB für High-Definition-Inhalte geräumig sind, während HD-DVD-Inhalte in vielen Fällen kaum auf 30-GB-Discs komprimiert sind Der enge Raum lässt wenig Spielraum für die Zukunft des interaktiven Videos, die sich die kreativen Köpfe Hollywoods auf der Straße erträumen.

Alle Titel, die wir gesehen haben, sind die erste Generation. Nicht überraschend sind ihre Menüs und ihre Interaktivität Grundlegend und widerspiegeln nicht die Komplexität, die wir von beiden Formaten erwarten: Die Extras nutzen die Formate nicht in vollem Umfang und wurden auch nicht nativ in hoher Qualität erstellt mit HD-Widescreen-Präsentation. Und die Soundtracks sind begrenzter: typischerweise nur der heutige 5.1-Kanal-Sound mit nur einem Audiokommentar anstelle von mehreren Kommentaren und aufwendigen Features.

Stellen Sie sich vor, was ein innovativer Regisseur wie Peter Jackson mit den am Set vorkommenden Dokumentationen und Featurettes für die "Der Herr der Ringe" -Trilogie, wurde alles mit HD-DVD oder Blu-ray Disc im Hinterkopf gefilmt. Irgendetwas sagt uns, dass eine 30-GB-CD nicht annähernd genug wäre - und dass eine 45-GB-CD ein wenig eng wird.

Wie viel Speicherplatz Blu-ray-Inhalte verbrauchen wird, bleibt abzuwarten. Die ersten Titel von Sony beginnen zu liefern, und obwohl keine auf 50-GB-Dual-Layer-Discs verfügbar sein werden, werden andere Titel später in diesem Sommer auf 50-GB-Discs geliefert.

Wir können nicht umhin, die größere Kapazität dieses Formats zu nutzen im Laufe der Zeit. Aber wir sind nicht davon überzeugt, dass die PlayStation 3 der Blu-ray-Trumpf sein wird.

Aufnahme-Künstler

Der Vorteil der Aufnahme ist mit Blu-ray. Anbieter in diesem Lager waren die ersten, die Disc-Brenner für PCs auf den Markt brachten, und die ersten, die mobile Brenner für Laptops auf den Markt brachten - und das Format hat die höhere maximale Kapazität.

PC Blu-ray-Brenner werden von Pioneer und IO ausgeliefert Daten, mit anderen wird bald kommen. Sony wird seine AR Premium Blu-ray-Laptops und Vaio RC-Brenner im Juni bereits ab 2.150 US-Dollar (inkl. MwSt.) Inkl. MwSt. Ausliefern.

Offiziell wird das HD-DVD-Lager über den Status von PC-Brenner. Weil Medien kürzlich auf der Computex in Taiwan vorgestellt wurden - und da RiData ankündigte, dass seine HD-DVD-R-Medien im Juli ausgeliefert werden - könnte man meinen, dass ein Brenner nicht weit entfernt ist. Von Anfang an war das Hauptaugenmerk des HD-DVD-Lagers auf die Heimkino-Wiedergabe gerichtet, wobei die Wiedergabe von PC-Filmen an zweiter Stelle stand und nicht einmal auf der Straßenkarte aufgezeichnet wurde. Das Fehlen von Aufnahmefähigkeiten beschränkt HD-DVD auf vorverpackte Hollywood-Inhalte. Keine aufstrebenden Spielbergs können ihre eigenen hochauflösenden Filme bearbeiten und auf Disc brennen. Dies begrenzt natürlich die Lebensfähigkeit von HD-DVD als Datenspeichermedium.

Geld macht das Reden

Keine Frage: HD-DVD hat den Vorteil im Preis. Toshibas Spieler starten bei einem sehr zugänglichen $ 499 (£ 270) - wenn Sie sie finden können. Der günstigste Standalone-Blu-ray-Disc-Player ist Samsungs BD-P1000 (1.000 US-Dollar). Der BDP-S1 von Sony wird im August mit 1.000 US-Dollar ausgeliefert, der BDP-HD1 von Pioneer wird im September mit 1.500 US-Dollar (810 US-Dollar) debütieren.

Sonys PlayStation 3, die im November erscheinen wird, wird der günstigste Player von allen sein, aber es hat keine HDMI (High-Definition-Media-Schnittstelle), so dass Sie nicht in der Lage sein werden, vollständig digitalen 1080p Inhalt anzuzeigen. Hoffen wir, dass Blu-ray-Player-Hersteller adäquat vermitteln können, dass ihre Geräte mindestens doppelt so teuer sind wie ihre HD-DVD-Entsprechungen.

Die AACS-Wildcard

Vergessen Sie, dass PlayStation 3 auf Blu-ray läuft seine Seite und dass Intel und Microsoft ihr gemeinsames Gewicht hinter HD-DVD geworfen haben. Vergessen Sie nicht, dass HD-Fernseher bei Verbrauchern immer noch an Bedeutung gewinnen. Vergessen Sie, dass HD-DVD und Blu-ray Formate in ihren Anfängen sind, versuchen, ihre Dominanz zu erobern, um DVD erfolgreich zu sein.

Beide werden derzeit durch die Tatsache behindert, dass AACS seine Managed-Copy-Komponente, die kritischsten Aspekt der Spezifikation, die unerledigt bleibt.Ohne eine endgültige AACS-Spezifikation, Wohnzimmer High-Definition-Recorder können nicht auf den Markt zu bringen, noch können Geräte, die legale Kopieren und Verschieben von Inhalten von einer Disc auf eine andere zu nutzen . Ursprüngliche Schätzungen waren, dass die endgültige Spezifikation von AACS im Mai verfügbar sein wird, aber es gibt immer noch keine Aktualisierungen.

Bis die Hardware hergestellt werden kann, um von Mediaservern bis zum Kopieren von Inhalten alles zu nutzen, die ersten High-Definition-Videoplayer von beiden Das Lager sollte eine begrenzte Anziehungskraft haben. Wir haben keinen Zweifel daran, dass diese Player, ob Blu-ray oder HD-DVD, verführerische High-Def-Bilder liefern werden. Wenn sie nur Inhalte wiedergeben, fehlt ihnen jedoch ein Kernstück der Innovation, die Blu-ray und HD-DVD bieten können.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Schwesterseite Techworld mit umfassenden Daten Speicherressourcencenter.