BoA privates E-Mail-Archiv in $ 11 Mrd. geöffnet AIG-Klage

Das private interne E-Mail-Archiv der Bank of America-Tochter Countrywide wurde vor Gericht in einem 10,5-Milliarden-Dollar-Prozess eröffnet eingereicht von Versicherer AIG.

Executive E-Mails, die vor dem verheerenden Zusammenbruch von Countrywide verschickt wurden, wurden in einem New Yorker Gericht als AIG verklagt Eltern Bank of America über angebliche betrügerische Verkaufspraktiken. Countrywide's Scheitern, als ein Unternehmen, das ein Fünftel der US-Wohnungsbaudarlehen zur Verfügung stellte, war einer von einer Reihe von hochkarätigen Hypothekenmarktproblemen, die den vollen Auswirkungen der Finanzkrise vorausgingen.

Nach der Durchforsten von E-Mails von landesweiten Führungskräften, Die Klage von AIG beschreibt einige nachteilige Kommentare, die im Vorfeld des Zusammenbruchs des Subprime-Hypothekengebers gemacht wurden. Countrywide Executives waren sich bewusst, dass das Unternehmen Darlehen an Verbraucher vergibt, die diese nicht zurückzahlen können und das Risiko für die Unternehmen falsch darstellen

Countrywide Chief Executive und Mitbegründer Angelo Mozilo schrieb in E-Mails an leitende Kollegen vor dem Zusammenbruch der Firma, dass er besorgt war die Subprime-Kredit-Produkte des Unternehmens waren "giftig", "Gift" und "die gefährlichsten ... in Existenz", und dass die Firma durch den Verkauf einer "Katastrophe" gegenüberstand. Dennoch verkaufte Countrywide Waren im Wert von mehreren Milliarden Dollar.

Die Bank of America weist die Vorwürfe zurück und sagte, dass AIG ein "erfahrener" Investor sei, der in der Lage sei, ein vernünftiges Urteil zu fällen.

Das Bild in der AIG-Klage ist, dass eine Anzahl von Countrywide Leitern über ernste Probleme mit dem Hypothekenverkauf der Firma besorgt waren, und dass sie die Praxis nicht aufhörten.

Mozilos E-Mails werden in der Klage als einige der stärksten Aussagen vom Unternehmen auf gezogen seine Prozesse. In seinen Botschaften merkte der Geschäftsführer an, dass es eine "Missachtung des Prozesses [und] die Einhaltung von Richtlinien" gebe.

Auch andere Führungskräfte haben geschrieben, dass sie von Gefahren wussten. Der für das Risikomanagement zuständige Direktor von Countrywide, Frank Aguilera, teilte seinen Kollegen in einer E-Mail mit, dass das Unternehmen "die Kontrollen der Produktionsabläufe nicht angemessen vorschreiben und überwachen könne". Über 23 Prozent seiner Subprime-Kredite wurden als "Ausnahmen" generiert und außerhalb der eigenen Richtlinien verkauft.

Eine Reihe anderer E-Mails zeigt, dass Countrywide Kredite genehmigte, solange sie diese auf dem Markt verpacken und verkaufen konnten Die AIG behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie zurückgezahlt werden, genau geprüft wird.

David Sambol, der Präsident und Chief Operating Officer von Countrywide Home Loans, wird in der Klage effektiv beschuldigt, riskante Praktiken zu fördern. Er schrieb 2005 in einer E-Mail, dass die "Preisphilosophie" des Unternehmens für den Verkauf von hypothekenbesicherten Produkten deutlich gemacht werden sollte. "Wir sollten bereit sein, praktisch jeden Kredit zu preisen, von dem wir glauben, dass wir ihn verkaufen / verbriefen können, ohne Geld zu verlieren." auch wenn andere Kreditgeber den Deal nicht machen können oder wollen. "

Andere Führungskräfte warnten Sambol in E-Mails über die riskanten Praktiken, so AIG. Die in der Klage aufgezählten E-Mails zeigen, dass die Countrywide-Manager sich bewusst waren, dass viele der Kredite bei Verletzung der Richtlinien zu einem Ausfall führen würden.

Chief Risk Officer John McMurray schrieb 2005 an Sambol: "Wir haben einen Großteil des Kreditrisikos verkauft in Verbindung mit Transaktionen mit hohem Risiko an Dritte ", und dass dies den Ausfall und die künftige Haftung gefährdete. Zwei Jahre später schrieb er erneut an Sambol: "Ich bezweifle, dass dieser Ansatz gut mit Regulatoren, Investoren, Rating-Agenturen, usw. zusammenpassen würde. Für einige könnte dieser Ansatz so aussehen, als hätten wir einfach unsere Risikostandards ... an diejenigen abgegeben, die am meisten haben liberale Richtlinien ".

McMurray versuchte, eine Reihe von Zeichnungsrichtlinien, entsprechend der Klage, zu erzwingen und hat seitdem bezeugt, dass seine Bemühungen von einer Reihe anderer Manager ignoriert wurden.

AIG behauptet, dass die Bank of America an sich und durch Tochtergesellschaften Countrywide und Merrill Lynch verkaufte hypothekenbesicherte Wertpapiere in Methoden, die "durch Betrug, Falschdarstellungen und Unterlassungen getrübt wurden". Sie behauptet, dass die Hypotheken nicht nur an Leute verkauft wurden, die sie nicht zurückzahlen konnten, sondern dass sie in Finanzmarktprodukte verpackt wurden, die als risikoarm bezeichnet wurden. AIG sagt, dass sie $ 28 Milliarden der Produkte auf der Grundlage des angekündigten Risikoprofils gekauft hat.

Nachdem die Klage am Montag beim New Yorker Obersten Gericht in Manhattan eingereicht wurde, verlor die Bank of America - die die Anklage bestreitet - fast ein Viertel sein Börsenwert. Im vergangenen Jahr zahlte Goldman Sachs der Aufsichtsbehörde für Wertpapiere 550 Millionen Dollar, um die Vorwürfe zu bereinigen, dass sie hypothekenbesicherte Wertpapiere betrügerisch vermarktet habe, obwohl sie kein Fehlverhalten zugab.

BofA sagte in einer Erklärung, dass AIG die Risiken eingegangen sei und wusste, was es tat. "AIG verfolgte rücksichtslos hohe Renditen und Profite im gesamten Hypotheken- und strukturierten Finanzmarkt. AIG ist die eigentliche Definition eines informierten, erfahrenen Anlegers mit Verlusten, die allein auf seine Exzesse und Fehler zurückzuführen sind. Wir lehnen AIGs Behauptungen und Behauptungen ab."

AIG antwortete der Reihe nach: "Es ist enttäuschend, aber nicht überraschend, dass die Bank of America weiterhin versucht, andere für ihr eigenes Fehlverhalten verantwortlich zu machen. Investoren, egal wie ausgeklügelt, konnten sich auf ihre zahlreichen schriftlichen Darstellungen über die von ihr verkauften Wertpapiere verlassen Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...20&Itemid=32 Da es klar ist, dass diese Darstellungen falsch waren, muss die Bank of America zur Rechenschaft gezogen werden. "

Letztes Jahr schloss Angelo Mozilo mit der US - Regulierungsbehörde Securities & Exchange Commission einen Multimillionen - Dollar - Vergleich ab, der ihn des Insiderhandels bezichtigte Wertpapierbetrug. Ihm ist es untersagt, Vorstandsmitglied einer Aktiengesellschaft zu sein. Sambol und Sieracki stimmten auch Strafen zu.

--------------------------------------- ---

Auszug aus einer wichtigen E-Mail von Countrywide-Generaldirektor Angelo Mozilo an seinen Finanzvorstand Eric Sieracki am 13. April 2006:

"Ich möchte, dass [der Präsident von Wohnungsbaudarlehen] Sambol alle notwendigen Schritte unternimmt Unsere Origination-Operation "folgt Richtlinien" für jedes Produkt, das wir erzeugen. Ich habe persönlich einen schwerwiegenden Mangel an Compliance innerhalb unseres Originationssystems beobachtet, da es sich auf Dokumentation und allgemein eine Verschlechterung der Qualität der ausgereichten Kredite gegenüber der Preisgestaltung dieser Kredite bezieht [s In meinen Gesprächen mit Sambol nennt er die 100% Subprime-Sekunden als "Milch" des Geschäfts. Ehrlich gesagt halte ich diese Produktlinie für das Gift von uns. Offensichtlich kann ich als CEO die Sanktionierung der Entstehung nicht fortsetzen Produkt bis zu dieser Zeit kann ich konkrete Zusicherungen bekommen, dass wir nicht einer ununterbrochenen Katastrophe gegenüberstehen. Deshalb will ich einen Aktionsplan nicht nur von Sambol, aber auch von McMurray, wie wir dieses Risiko in Zukunft bewältigen können. "