Bolzen von der blauen

Im ersten Quartal verpasste IBM die Gewinnerwartungen für Zum ersten Mal in acht Jahren wurden Fragen nicht nur zu Big Blue gestellt, sondern auch zum Stand der IT-Branche insgesamt. In einem Exklusivinterview mit CNME sagte Amr Refaat, GM von IBM Middle East, dass, während die Schwellenländer teilweise für den Rückgang verantwortlich gemacht wurden, sich die Golfregion keine Sorgen machen muss.

Die Ergebnisse eines enttäuschenden Quartals für ein Technologieunternehmen sind nicht gerade Ursache für viel Überraschung in diesen Tagen.

Allerdings ist IBM ein etwas anderer Fall. Stetige vierteljährliche Gewinnausschreibungen sind so konsistent wie das Blau in seinem Logo. Bis April dieses Jahres, als das Unternehmen zum ersten Mal seit acht Jahren die Quartalserwartungen verpasste.

Nach 10 Quartalen mit zweistelligem Wachstum wuchs IBM nur noch im einstelligen Bereich. Bevor Sie es wussten, sprach CFO Mark Loughridge von "Workforce Rebalancing Actions". Mit anderen Worten, Stellenabbau.

IBM hat nicht gesagt, wie viele Arbeitsplätze es kürzen wird, aber Loughridge sagte, dass die meisten im zweiten Quartal stattfinden würden.

"Angesichts unserer Leistung im ersten Quartal", sagte er nach dem Gewinn im April, "wir erwarten jetzt, den Hauptteil unserer Wiedereingliederung der Arbeitskräfte für das Jahr im zweiten Viertel zu nehmen, als im letzten Jahr, als es über die Viertel verteilt wurde.

" Jetzt erinnern Sie sich letztes Jahr, das wir hatten rund 800 Millionen US-Dollar an Personalkosten, die sich über das Jahr verteilen. Wir gehen davon aus, dass die Umschuldung in diesem Jahr näher bei 1 Milliarde US-Dollar liegen wird und sich im zweiten Quartal konzentrieren wird. "

Es wird angenommen, dass 1 Milliarde US-Dollar weltweit Einsparungen von 6.000 bis 8.000 US-Dollar bedeuten werden Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/02/11.html Nach Angaben der IBM - Gewerkschaft [email protected] ist man der Meinung, dass ein Grossteil des Restes ausserhalb Nordamerikas liegen wird.

Goldman Sachs schrieb die Ergebnisse des ersten Quartals einem stagnierenden Wachstum der Technologieunternehmen in Nordamerika zu Emerging Markets, auf die IBM mehr und mehr angewiesen ist, trugen fast ein Viertel zum Umsatz von IBM bei und steuerten rund 80 Prozent des Umsatzwachstums von 2010 bis 2012 bei.

Nachdem das Unternehmen die IBM-Aktie von Kaufen auf neutral herabgestuft hatte Angesichts der Gewinn- und Umsatzschätzungen gaben Analysten von Goldman an, dass "der Druck auf die Wachstumsmärkte von IBM und die Erlösquellen mit höheren Margen in naher Zukunft zunehmen und einige der wichtigsten Quellen für IBMs Aktien schwächen könnten" "

" Sie fügten hinzu, dass Goldman immer noch glaubt, dass "die langfristigen Aussichten für IBM weiterhin solide sind", aber das Unternehmen "scheint nach schwierigen IT-Ausgaben und Druck auf eine herausfordernde Periode zu gehen" Wachstumsmärkte wie Brasilien, Russland, Indien und China.

Obwohl IBM sich geweigert hat, zu kommentieren, ob Entlassungen im Nahen Osten stattgefunden haben oder werden werden, ist dies unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass in dieser Region derzeit wenig Stagnationssorgen bestehen. In der Tat erfreut sich IBM weiterhin eines großen Wachstums im Nahen Osten.

"In unserer Region bringen wir immer noch viele Werte im Team mit", sagt Refaat, Middle East GM von IBM. "Wir haben nicht die Geschichte von 30 Jahren in der Organisation.

" Wir sind sehr gewachsen, also bewegen wir uns schnell. In einigen Bereichen bewegen wir uns sogar schneller als andere. Sicherlich sind die Bereiche, in denen wir mehr Werte aufbauen können, Säulen, die wirklich schneller wachsen als andere. Wenn man es aus der Sicht der Services betrachtet, ist das Potenzial sehr groß und das Wachstum ist enorm. "

Die wahre Sorge liegt also vielleicht nicht bei IBM, sondern weit darüber hinaus - ein Teil der langfristigen Attraktivität von IBM war sein stetiges Gewinnwachstum trotz unsicherer Tech-Ausgaben in den letzten Jahren.

Darüber hinaus ist IBM im Hinblick auf die Bedeutung des Unternehmens als Indikator für die Märkte im Allgemeinen der am stärksten gewichtete Index des Dow Jones Industrial Average.

Somit liegt das Wachstum im Quartalsvergleich im einstelligen Bereich Ein zweistelliges Wachstum ist sicher ein Problem für IBM, aber wahrscheinlich eher für Konkurrenten wie Dell und HP, die weiterhin Stürze bei Umsatz und Gewinn im Zuge des anhaltenden Verfalls des PC-Marktes melden.

"Die Analysten immer "Wenn Sie ein wenig abseits der erwarteten Zahlen von den Analysten sind, werden sie verrückt. Es ist eine große Sache.

" Aber dann haben Sie andere Konkurrenten mit nichts passiert in die letzten 10 Quartale und verlor Marktanteile. Unternehmen wie HP und Dell haben Bereiche, in denen der Wert meiner Meinung nach nicht vorhanden ist. Sie sehen also, dass Dell nach jemandem sucht, den er kaufen kann, weil der Wert im Unternehmen jeden Tag sinkt.

"Diese Unternehmen, ich sehe die Vision nicht und wie sie weitermachen werden. Sie kämpfen wirklich, weil sie haben nicht die gleiche Vision, die wir vor langer Zeit hatten, um den Wert zu bringen. "

Dieser Wert, sagt Refaat, liefert eine Lösung" von A bis Z ".

" In IBM, wir Wir haben einen einzigartigen Wertbeitrag, weil wir alle Säulen haben - die Hardware, die Software, die Plattformen, die Systemintegration, die Beratung - um dies für unsere Kunden zu ermöglichen. Das ist der große Unterschied zwischen IBM und anderen Anbietern. "

Es ist jedoch nicht zu übersehen, dass das Wertversprechen von IBM nicht ausreichte, um die Analystenerwartungen für das erste Quartal zu erreichen.

Abgesehen von dem angenommenen stagnierenden Wachstum in den Schwellenländern wiesen andere Analysten auf den dramatischen Rückgang hin im Hardware-Vertrieb, dem IBM mit der großen Gr owth in cloud services.

"Wir sind schon lange im Hardware-Markt und es ist keine leichte Aufgabe, jedes Quartal zu wachsen", gibt Refaat zu. "Sicherlich gibt es einige Bereiche, in denen wir etwas verbessern müssen, aber ich sehe die Schritte, die IBM verfolgt, als solche, die die positiven Zeichen auf der Hardware zurückbringen."

Refaat wollte das auch zeigen, vielleicht überraschend für einige wächst der Absatz von IBM Hardware im Nahen Osten. In diesem Segment hat die Region, der er mit der Verwaltung beauftragt ist, einen großen Teil der globalen Probleme überstanden. "Es wächst nicht so schnell wie der Service", sagt er. "Aber es wächst."

Keine Erholung Im zweiten Quartal kam es zu keiner Erholung der IBM, da Gewinn, Umsatz und Umsatz weiter zurückgingen. Das operative Ergebnis je Aktie ohne Restrukturierungskosten lag jedoch bei 3,91 US-Dollar über der Analystenprognose von 3,77 US-Dollar, und IBM erhöhte die Prognose für das Ergebnis pro Aktie für das Jahr.

Der Rückgang von Gewinn und Umsatz war schlechter als im letzten Quartal. aber die Händler, offenbar erfreut über die IBM Gewinn pro Aktie, steigerten die Unternehmensanteile im After-Hour-Handel.

Obwohl die Dienstleistungen und der Hardware-Gesamtumsatz im zweiten Quartal zurückgingen, betonten Unternehmensverantwortliche Stärke in Software und großen Systemen.

"Im zweiten Quartal erzielten wir eine starke Performance in unseren höherwertigen Software- und Mainframe-Geschäftsbereichen", sagte Ginni Rometty, Chairman, President und CEO von IBM. Sie fügte hinzu, dass sie in der zweiten Jahreshälfte Verbesserungen erwartet, was teilweise auf eine Reihe von Restrukturierungsanstrengungen zurückzuführen sei, die Akquisitionen, den Verkauf nicht strategischer Geschäfte und die Neugewichtung von Kompetenzen beinhalten.

Es war jedoch der Umsatz in Amerika und Asien-Pazifik, wo die Einbrüche zu verzeichnen waren, da der EMEA-Umsatz mit 7,8 Milliarden Dollar unverändert blieb. Während Zahlen nicht speziell für den Nahen Osten bekannt gegeben wurden, wird angenommen, dass die Einnahmen in der Region gewachsen sind.

"Die Dinge ändern sich", sagt Refaat. "Und das ist eine Konstante in unserem typischen IT-Markt.

" In den Bereichen, in denen wir glauben, dass die Werte sinken, mischen wir etwas. So sehen wir es - wir müssen Mehrwert schaffen und effektiver mit unseren Kunden umgehen. Dies ist der einzige Weg, wie wir auf dem Markt wahrgenommen werden ", erklärt er.

Trotz dieser veränderten Zeiten ist Refaat keineswegs besorgt über die Zukunft von IBM. In der Tat glaubt er, dass die Konkurrenten auf IBM schauen, um zu wissen, was als nächstes zu tun ist.

"Andere Unternehmen scheuen sich nicht, IBM-Modelle zu kopieren oder sogar zu sagen", sagt er. "Wenn Sie mit einigen Führungskräften von anderen Mitbewerbern sprechen, sagen sie, dass sie versuchen, IBM zu kopieren."

Und bei einer Konkurrenzfirma seiner Firma fügt Refaat hinzu: "Sie haben gesehen, wie HP es laut auf dem Markt gesagt hat Ich habe ein Beratungsunternehmen gekauft und versuche es zu integrieren. Ich weiß nicht, wie es sich jetzt bewegt, aber ich denke nicht, dass es gut läuft. "

" Der Wert, den wir jetzt gesehen haben, ist, dass wir alle Komponenten haben und Jetzt versuchen wir, auf die nächste Ebene zu kommen, nämlich die Kundenerfahrung. Darauf konzentriert sich Ginni gerade, wie wir unsere Kunden erfreuen, ihnen die richtige Aufmerksamkeit schenken und ihre Erwartungen erfüllen und übertreffen die nächste Ebene. "