Bose verklagt Beats über Kopfhörer Patente

Der Kopfhörerhersteller Bose hat eine Patentverletzungsklage gegen seinen Konkurrenten Beats Electronics eingereicht, die Apple vor kurzem mit einem Vertrag über 3 Milliarden US-Dollar übernommen hatte.

In seiner Beschwerde behauptet Bose, dass die "aktive "Noise Cancellation" -System in Beats Studio und Studio Wireless-Kopfhörer verstößt gegen fünf seiner Patente, die sich auf digitale Audioverarbeitung, Kompression und Geräuschunterdrückung beziehen.

Sie sind US-Patente 6.717.537; 8,073,150; 8,073,151; 8,054,992; und 8,345,888.

Zusätzlich zu Klage, die in Delaware eingereicht wurde, reichte das Unternehmen auch eine Beschwerde bei der US International Trade Commission ein und forderte das Handelsgericht auf, Beats vom Import der Kopfhörer in die USA zu verbieten.

Unternehmen werden zunehmend das Einreichen von Rechtsstreitigkeiten mit dem ITC zusätzlich zu dem nationalen Gerichtssystem in der Hoffnung, dass eine Importverfügung eine zusätzliche Hebelwirkung bei Verhandlungen über mutmaßliche Rechtsverletzungen bieten wird.

Die Klage kommt knapp zwei Monate nach Bekanntgabe des Apple-Vertrags. Die Übernahme wird voraussichtlich Ende September abgeschlossen sein, und es ist nicht bekannt, ob die Klage diesen Zeitplan oder den Kaufpreis ändern könnte.

Apple und Beats reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Martyn Williams deckt Mobiltelekommunikation ab , Silicon Valley und allgemeine Technologie aktuelle Nachrichten für Der IDG News Service . Folge Martyn auf Twitter unter @martyn_williams. Martyns E-Mail-Adresse ist [E-Mail-geschützt]