E-Mail-Adressen ändern sich ständig

Mehr als ein Drittel (31 Prozent) ändern ihre E-Mail-Adresse mindestens einmal pro Jahr, wodurch viele den Kontakt zu beiden verlieren persönliche und berufliche Kontakte, laut einer heute veröffentlichten Studie von Return Path, die Adressänderungen für E-Mail-Benutzer bereitstellt.

Der sogenannte "E-Mail-Adress-Umsatz" wird durch eine von drei Variablen bestimmt: Jobwechsel, Wechsel zu ein neuer ISP, oder ein Versuch, Junk Mail zu vermeiden.

"Mit dem Aufkommen von Breitband haben tausende existierende Internet-Benutzer ISPs gewechselt, um neue Dienste und Inhalte zu nutzen", sagte ein Sprecher von ISP Freeserve. "Dieser Trend wird sich fortsetzen, wenn Menschen zu Hochgeschwindigkeitsdiensten übergehen."

Aber mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Erwachsenen gab zu, dass sie beim Weiterleiten neuer Details ziemlich locker waren und aufgrund einer Adressänderung den Kontakt zu vielen Kontakten verloren hatten .

"Der Umfang und die Häufigkeit der Änderungen der E-Mail-Adresse legen nahe, dass die Verbraucher die damit verbundenen Probleme einfach akzeptiert haben", sagte Earl Quenzel, Vice President für Vertrieb und Marketing bei Global Name Registry

"[Wir] reagieren mit Lösungen, die Kunden die Flexibilität bieten, eine E-Mail-Adresse zu ändern und gleichzeitig verloren gegangene Beziehungen zu minimieren ", fügte er hinzu. Das Register bietet eine lebenslange E-Mail-Adresse, die eingehende E-Mails an das aktuelle E-Mail-Konto des Benutzers weiterleitet.

Viele Personen haben ihre E-Mail-Adressen mit durchschnittlich 12 Websites registriert, aber nur etwa die Hälfte davon mitgeteilt, dass sich ihre Adresse geändert hat, 22 Prozent geben dies zu sie haben sich überhaupt keine Mühe gegeben, irgendwelche Webseiten zu erzählen.