Evesham-Chef entschuldigt sich bei Kunden

Evesham-Gründer Richard Austin behauptet, der PC-Hersteller sei wieder auf Kurs, nachdem seine Firma im August aus der Verwaltung gerettet wurde.

Das vor 23 Jahren gegründete Unternehmen Evesham Technology bleibt in der Verwaltung, hat aber eine neue Marke, Evesham Micros, übernommen Es folgte eine 22-Millionen-Dollar-Investition von Tahir Mohsan von der in Dubai ansässigen PCC Technology.

Die Umwälzung hinterließ viele Evesham-Kunden, die unmittelbar vor der Verwaltung von der Firma bestellt hatten, dass sie ihre PCs nie sehen würden, und Austin gab zu eine Lieferlücke, während die finanziellen Schwierigkeiten aussortiert wurden.

"Einige Kunden waren in dieser Zeit belästigt, und wenn einer dieser Leute PC Advisor-Leser war, entschuldige ich mich persönlich bei Sie, "sagte Austin uns.

Austin behauptet, dass alles gut mit der neuen Gesellschaft ist, obwohl bekannt ist, dass Evesham das Vertrauen in die Marke wieder aufbauen muss.

" So weit, so gut. Es fühlt sich mehr wie die alten Tage an, in denen wirklich jeder eingreift. Aber es war eine Zeit lang hart und Dinge passieren nicht über Nacht. "

Das Unternehmen wird jetzt unter der Schirmherrschaft von GeeMore Technology gehandelt, obwohl es bekannter wird als Evesham Micros, die Marke von Austins Unternehmen bis 2002. Alle Garantien für von Evesham Technology gekaufte Systeme werden von der neuen Firma geehrt, wurde uns gesagt.

Austin sagte, dass ohne die Investition von Mohsan, dessen Name eng verbunden ist Mit der gescheiterten Marke Time UK "hätten alle ihre Jobs verloren und Kunden hätten ihre Garantien verloren." Er sagte, Mohsan sei nicht mehr mit Time verbunden, als die Marke unterging.

"Er hat es aus einem bestimmten Grund getan ist es, Geld zu verdienen und erfolgreich zu sein, hat er es nicht für die Liebe getan. Ich kann Leute verstehen, die vorsichtig sind, aber dieses Geschäft ist immer noch ethisch Evesham. "

Obwohl nach der Verwaltung von Evesham zahlreiche Arbeitsplätze verloren gegangen sind, behauptet Austin, die Anzahl der Mitarbeiter in Eveshams technischem Support-Team beibehalten zu haben." Die einzigen Mitarbeiter, die wir verloren haben auf Service und Support waren die Business-Mitarbeiter. Wir hatten 17 Supportmitarbeiter, jetzt haben wir zwei oder drei. "

" Allerdings mussten wir eigentlich technische Supportmitarbeiter für das Verbrauchergeschäft einstellen. Ein Teil unserer Strategie ist, dass wir uns weiterhin auf High-End-PCs konzentrieren und in dieser Hinsicht wie gewohnt weitermachen. "

Die Schließung der Home-Computing-Initiative der Regierung (HCI) wird als wesentlicher Faktor für die Entwicklung angesehen Evansham hatte viel in das Programm investiert, das die Arbeitgeber dazu ermutigte, PCs und andere IT-Geräte zu kaufen, die sie dann an Mitarbeiter für den persönlichen Gebrauch ausgeliehen hatten. Unternehmen, die PCs für ihre Angestellten kauften, erhielten von der Regierung Steuervergünstigungen. Das war sehr daran interessiert, die IT-Kenntnisse der Verbraucher zu verbessern, während die Mitarbeiter einen Computer zu Hause nutzen konnten, ohne den Bausatz als steuerpflichtigen Vorteil deklarieren zu müssen.

Doch Kanzler Gordon Brown schockte die britische HCI-Industrie im April 2006 Der Leiter der HCI-Allianz, die von der Regierung unterstützt wurde, um das Programm zu fördern, behauptete, sich der Pläne, HCI zu ahnden, nicht bewusst zu sein.

Austin sagte, Evesham habe verloren 30 Millionen Pfund an Einnahmen, als die Regierung die HCI schloss, was indirekt dazu führte, dass 150 Evesham-Mitarbeiter entlassen wurden. "Wenn es nicht in Dosen gewesen wäre, wären wir nicht in die Verwaltung gegangen", sagte er.

Evesham Micros wird nicht nur PCs, sondern auch Unterhaltungselektronik wie Flachbildschirme und Navigationsgeräte verkaufen . Das erste Produkt, das seit der Verabschiedung des Verwaltungsabkommens eingeführt wurde, war die DTR250-Box, ein 250 GB digitaler Videorekorder und ein digitaler terrestrischer DVB-T-Empfänger.