Fitbit ruft Force activity tracker zurück

Zum zweiten Mal in der kurzen Geschichte des Wearable Computing hat ein Fit-Tech-Unternehmen einen umfassenden Rückruf eines seiner Aktivitäts-Tracking-Armbänder veröffentlicht. Für die vollständige Geschichte und Fotos der allergischen Reaktion siehe unsere Geschichte Fitbit Force zieht Force über Hautausschlag-Ängste zurück.

Ende 2011 hat Jawbone volle Rückerstattungen für seine UP-Armbänder der ersten Generation ausgestellt, und jetzt macht Fitbit dasselbe und erinnert sich an seinen Force activity tracker, nachdem er das Gadget verursacht hat Irritationen für eine kleine Anzahl von Verbrauchern - ein Problem, das erst im Januar ans Licht kam.

Fitbit hätte kein schlechteres Timing verlangen können, da es auf dem Mobile World Congress, der am kommenden Montag beginnt, eine "Fitbit Challenge" veranstaltet . The Force ist Fitbits neuester und fortschrittlichster Aktivitäts-Tracker, der den Rückruf zu einem atemberaubenden Schlag für das macht, was viele Rezensenten als eines der besten Fit-Tech-Geräte angesehen haben.

Lesen Sie jetzt unsere Fitbit Force-Übersicht.

In einem Blog Post, Fitbit CEO und Mitbegründer James Park erklärt, dass einige Force-Benutzer leiden, was scheint, allergische Kontaktdermatitis - auch als Hautentzündung bekannt - aufgrund einer möglichen Reaktion mit dem Element Nickel, das in der Force's Edelstahl verwendet wird Stahlgehäuse. Andere Benutzer reagieren möglicherweise auf Materialien, die in dem Gurt verwendet werden, oder vielleicht sogar auf Klebstoffe, die bei der Montage der Force verwendet werden.

Fitbit berichtet, dass 1,7 Prozent der Force-Anwender Hautirritationen gemeldet haben und drastische Maßnahmen ergreifen Das Problem: Genau wie Jawbone 2011, können alle Force-Besitzer eine volle Rückerstattung für das Armband beantragen. Und genau wie Jawbone mit dem UP, hat Fitbit den Verkauf der Force komplett eingestellt.

Jawbones Original UP hatte ein ganz anderes Problem: Eine übermäßige Anzahl von Einheiten hörte einfach auf zu arbeiten und verwandelte das Armband in eine biegsame, biegsame Version eines Ziegels . Das Problem wurde schließlich mit schlechten Kondensatoren in Verbindung gebracht, und Jawbone führte das UP 2012 erfolgreich wieder auf den Markt ein.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass, wenn Jawbone seinen Rückruf herausbrachte, UP-Einheiten nicht zurückgegeben werden mussten. Stattdessen gab das Unternehmen allen Kunden, die eine solche beantragt hatten, eine volle Rückerstattung, aber UP-Besitzer sollten ihre Bands behalten, egal ob sie arbeiteten, gemauert oder in einer Kommodenschublade verlassen saßen. Fitbit will jedoch seine Hardware zurück und wird komplette Erstattungen für den Einzelhandelspreis ausgeben, nachdem die Band "bestätigt betroffen" ist.

Sie können mich zu den 1,7 Prozent der Force-Benutzer zählen, die irgendeine Art von Irritation durch das Tragen der Band erlitten haben . Ich glaube jedoch nicht, dass meine Probleme etwas mit einer allergischen Reaktion auf Nickel, Gummi oder Klebstoffe zu tun haben. Nein, ich mache das wackelige Befestigungssystem des Armbandes verantwortlich, das praktisch verlangt, dass du das Gummiband in deine Haut pürst, nur um die zwei Stücke der Band zusammen zu schnüren. Kurz gesagt: Ich litt körperliche Abschürfungen , keine allergische Reaktion. Das ist zumindest meine Theorie.