Freeserve sagt BTs Breitband-Vorteil ist nicht fair

ISP Freeserve hat heute eine Beschwerde bei der Wettbewerbskommission über Oftel und deren Umgang mit die Art und Weise, wie BT seine Breitbanddienste vermarktet und verkauft.

Freeserve ist der Ansicht, dass BT, das derzeit rund 70 Prozent des Marktes für Festnetztelefone hat - ein Vermächtnis aus seiner Zeit als staatliches Monopol - einen unfairen Vorteil gegenüber anderen hat Britische ISPs. Insbesondere beschwert sich Freeserve über die Fähigkeit von BT, seine Produkte über Haustelefonrechnungen, die so genannte Blue Bill, und seine kostenlose Kundenbetreuungslinie 150 zu vermarkten.

Im Mai beschuldigt Freeserve Oftel, "BT beschenkt zu haben" mit "einem Anti-Wettbewerbsvorteil "und verlangte, dass der Watchdog BT davon abhalte, sein" schnörkelloses "Breitbandprodukt über sein Blue-Bill-System an Kunden zu verrechnen oder zu vermarkten.

" Oftel würde uns glauben lassen, dass auf dem britischen Breitbandmarkt mit Verbrauchern alles rosig ist Das Wachstum des Marktes nimmt jetzt zu. Aber das Marktwachstum darf nicht auf Kosten eines echten Wettbewerbs gehen ", sagte David Melville, General Counsel von Freeserve.

" Niemand hat Interesse daran, dass BT diesen wichtigen neuen Markt so monopolisiert wie Telefonie von allen Verbrauchern, die die Preise langsamer sinken sehen und die Servicequalität unweigerlich leiden wird ", fügte er hinzu.

Oftel veröffentlichte einen Bericht mit Richtlinien, an die sich BT halten sollte, um die Behauptungen von Freeserve zu unterstützen, dass man nicht nach neuen Broa Ausschau halten dürfe dband Kunden durch Blue Billing.

"Wir sagten, wir würden als Testkäufer fungieren, der regelmäßig das Verhalten von BT überwacht, was wir waren", sagte ein Sprecher von Oftel. "Soweit wir wissen, hat BT nicht außerhalb dieser Richtlinien gehandelt."

BT hat kategorisch abgelehnt, außerhalb der Richtlinien zu handeln.

Gegenwärtig erhalten die meisten ADSL-Kunden zwei Rechnungen - eine für Mietleitungen von BT und eine Für Anrufe von ihrem ISP - das kann Verwirrung für die Kunden verursachen und könnte sie vielleicht ermuntern, von BT zu kaufen, einfach, um solchen Aufwand zu reduzieren.

Freeserves neueste Beschwerde basiert auf zwei Berichten, der erste von Dr. Chris Doyle bei Warwick Business Schule, die erklärte, dass die Dominanz von BT auf dem Markt am Ende die Verbraucher um 100 Millionen Pfund über fünf Jahre kosten könnte. Die zweite, eine Einschätzung der Entwicklung von Breitband durch Wirtschaftsexperten, Frontier Economics, die die Vorteile von BT noch gegenüber konkurrierenden ISPs untersucht.

Trotz Beschwerden von Freeserve gab BT heute einen Schulterklopfen für den bevorstehenden Rollout von 10 neue Börsen im Rahmen ihrer Nachfrageregistrierung. Die ersten Kunden, die von dem Programm profitieren, erhalten Mitte November ADSL-Dienste.