Fujitsu bietet Flashdisks mit Laptops

Fujitsu wird der dritte große PC-Hersteller sein, der einen Laptop verkauft, der anstelle der herkömmlichen Festplatte Flash-Speicher verwendet.

Das Unternehmen bietet optional eine 16-GB- oder 32-GB-Flash-Speicherplatte an mit neuen Maschinen der B-Serie, die in diesem Monat in Japan verkauft werden, und Maschinen der Q-Serie, die ab Anfang November verfügbar sein werden. Die Auswahl der 16GB-Version bringt ¥ 80.000 (£ 360) zum Preis des Computers, während das 32GB-Modell ¥ 160.000 (£ 720) hinzufügt.

Die Festplatten werden von Samsung hergestellt und können bereits in zwei Samsung-Geräten gefunden werden. der Q30 Laptop Q1-SSD ultramobiler PC. Beide Maschinen gingen Anfang dieses Jahres in Südkorea auf den Markt. In Japan bietet Sony auch eine Version seines kleinen tragbaren UX90-PCs mit 16 GB Flash an Stelle eines Festplattenlaufwerks.

Die Flash-Disk hat einige Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Festplattenlaufwerk, einschließlich eines leichten Gewichtsreduktion und längere Akkulaufzeit, da Flash-Speicher weniger Strom verbraucht. Fujitsu sagte, dass die B-Serie zusätzliche 15 Minuten laufen wird und die Q-Serie zusätzliche 30 Minuten auf der Flash-Disk im Vergleich zum Festplattenlaufwerk.

Am auffälligsten für den Benutzer wird der schnellere Start sein. Da Daten aus dem Flash-Speicher wesentlich schneller als von einem Festplattenlaufwerk abgerufen werden können, benötigt der B-Series-Computer für das Starten von Windows XP Home Edition etwa 19 Sekunden, im Vergleich zu 32 Sekunden für eine Festplattenversion desselben Computers.

Das Unternehmen bietet auch ein Festplattenlaufwerk an, das automatisch Daten als Option mit den Maschinen der B-Serie verschlüsselt. Das von Seagate entwickelte Laufwerk verschlüsselt alle Daten, die auf das Laufwerk geschrieben werden, und entschlüsselt die Daten beim Lesen. Es wird ¥ 15.000 (£ 68) zum Preis der Computer hinzufügen.

Fujitsu stellte auch eine neue konvertierbare Maschine vor, die Windows XP Tablet PC Edition 2005 laufen lässt. Das Unternehmen war ein begeisterter Unterstützer von Microsofts Tablet PC-Stoß und der FMV- P8230 wird Mitte November in das bestehende Angebot aufgenommen. Der Computer verfügt über einen 8,9-Zoll-XGA-Bildschirm (1.280 x 768 Pixel) und einen Intel Core Solo-Prozessor. Es wird ¥ 240.000 (£ 1.080) kosten.

Fujitsu sagte, dass die Pläne, die Computer in Großbritannien zu verkaufen, in Betracht gezogen werden.