Google bringt Bildgebungsverfahren, Sensortechnologie in den Operationssaal

Googles Technologie kann schließlich in Operationssälen Einzug halten und Chirurgen bei ihren Verfahren helfen.

In separaten Ankündigungen sagten Google und das Medizin- und Pharmaunternehmen Johnson & Johnson, dass sie gemeinsam daran arbeiten Entwicklung einer robotergestützten chirurgischen Plattform.

Googles Biowissenschaftsabteilung bringt fortschrittliche Bildgebungssoftware und Sensortechnologie in das Projekt ein, sagte eine Unternehmenssprecherin. Johnson & Johnson sagte am Donnerstag, dass seine Division Ethicon seine Erfahrung bei der Entwicklung von chirurgischen Robotern einbringe.

Während Google an der Robotik gearbeitet hat, ist diese Entwicklung nicht Teil der Zusammenarbeit von Johnson & Johnson. Stattdessen werden die Bemühungen von Google darauf abzielen, medizinische Daten zu kombinieren und Chirurgen nützlicher zu präsentieren.

Während einer Operation verlassen sich Chirurgen auf mehrere Bildschirme, um Informationen wie medizinische Bilder, Testergebnisse oder Anleitungen zur Bedienung eines zu liefern atypischer Zustand, sagte Google. Schließlich könnte Googles Software diese Daten auf einem Bildschirm anzeigen, indem er sie auf der Benutzeroberfläche überlagert, mit denen Chirurgen die Roboter steuern und Informationen liefern, wenn sie benötigt werden.

Googles Software könnte auch Strukturen im Körper hervorheben, die auf einem schwer zu sehen sind Bildschirm, wie Blutgefäße oder Nerven.

Google und Johnson & Johnson bieten keine zusätzlichen Informationen über die Partnerschaft, wie wenn die Unternehmen planen, an Geräten für bestimmte Operationen zu arbeiten.

Die Google-Sprecherin sagte, es ist noch sehr frühe Tage für die Zusammenarbeit, mit vielen Unbekannten und Jahren der Arbeit voraus.

Dies ist nicht Googles erster Versuch auf der Gesundheits-IT-Front: seine Projekte umfassen eine Prototyp-Kontaktlinse, die Blutzuckerspiegel in einer Person Tränen und misst eine Pille, die Krankheiten einschließlich Krebs identifizieren kann.

Fred O'Connor schreibt über IT-Karriere und Gesundheits-IT für Der IDG-Nachrichtenservice . Folge Fred auf Twitter unter @fredjoconnor. Freds E-Mail-Adresse ist fred_o '[email protected]