HP fügt 2.000 zur Entlassungsliste hinzu

Hewlett-Packard Entlassung wurde nur ein wenig größer.

Das Unternehmen, in einer US-Security und Exchange Einreichung, Das Unternehmen werde 29.000 Stellen streichen, ein Plus von 2.000.

Im Mai kündigte HP an, bis 2014 27.000 Mitarbeiter oder etwa 8% der weltweit 350.000 Mitarbeiter zu entlassen.

Das Unternehmen rechnet mit einem Abbau von rund 12.000 Mitarbeitern Am Ende des Geschäftsjahres, am 31. Oktober, dank einer besser als erwarteten Akzeptanzrate seines Frühpensionierungsangebots.

HP hat nie genau angegeben, wie viele Entlassungen in den USA stattfinden werden. Im vergangenen Monat hat HP CEO Meg Whitman sagte gegenüber der in Indien ansässigen "Economic Times", dass der Betrieb dort weitgehend intakt bleiben wird.

HP hat im vergangenen Monat eine Gebühr von 8 Milliarden US-Dollar erhoben.

In seiner SEC-Anmeldung sagte das Unternehmen, "wir reduzieren unsere Kostenstruktur und Neuausrichtung unserer Belegschaft zur Schaffung von Investitionskapazität, Unterstützung des Wachstums init Initiativen und Innovationen, und effektivere Operationen zu erleichtern. "

Wesentliche Änderungen wurden im März letzten Jahres angekündigt, als die Firma sagte, dass sie ihre Personal Computer und Druckereien konsolidiert.

Patrick Thibodeau deckt Cloud Computing und Unternehmensanwendungen, Outsourcing, IT-Richtlinien, Rechenzentren und IT-Personalprobleme für Computerworld. Folgen Sie Patrick auf Twitter bei @DCgov oder abonnieren Sie Patrick's RSS-Feed. Seine E-Mail-Adresse lautet [email protected].

Weitere Informationen von Patrick Thibodeau auf Computerworld.com.

Lesen Sie mehr über das Personalmanagement in der Mitarbeiterverwaltung von Computerworld.