HP schlägt Dell im PC-Markt

HP hat erweitert Laut zwei Branchenberichten liegt der Marktanteil bei Dell über dem PC-Absatz.

Der weltweite PC-Marktanteil von HP ist im ersten Quartal 2007 nach einem vorläufigen Bericht von Gartner mit einem Umsatz von etwas über 11 Millionen Einheiten auf 17,6 Prozent gestiegen. Das sind 28,7 Prozent mehr PC-Verkäufe als im Vorjahr. Im ersten Quartal 2006 lag die HP-Aktie bei einem Umsatz von 8,6 Millionen Einheiten bei 14,9 Prozent.

Dell ging von 16,4 Prozent im Vorjahresquartal auf 13,9 Prozent zurück Verkaufszahlen auf 8,7 Millionen.

Ein Bericht von IDC zeigt auch, dass HP auf Kosten von Dell Anteile erwirbt, allerdings mit leicht unterschiedlichen Zahlen. Laut IDC stieg der Anteil von HP von 16,5 Prozent im Vorjahresquartal auf 19,1 Prozent, und Dells Umsatz sank von 18,2 Prozent auf 15,2 Prozent.

Die IDC- und Gartner-Berichte enthalten keine Umsatzzahlen.

Insgesamt stieg der PC-Umsatz 8,9 Prozent weltweit auf 67 Millionen Einheiten im Gartner-Bericht und um 10,9 Prozent auf 58,9 Millionen Einheiten im IDC-Bericht. IDC stellt außerdem fest, dass das Wachstum im ersten Quartal die Prognose von 8,5 Prozent übertraf. IDC sagte, das Wachstum sei in den Märkten für tragbare PCs und Verbraucher stärker als in kommerziellen Märkten.

Aber die beiden Unternehmen, die den Begriff "PC" auf leicht unterschiedliche Weise definieren, unterscheiden sich in den Marktanteilsranglisten des Rests der Spitze Tier-Lieferanten.

Gartner bewertet sie als Acer (6,8 Prozent), Lenovo (6,3 Prozent) und Toshiba (4,1 Prozent). IDC sieht Lenovo und Acer auf dem dritten Platz (jeweils 6,7 Prozent) und Toshiba mit 4,3 Prozent. IDC berichtet, dass Acer und Lenovo im ersten Quartal jeweils 3,969 Millionen Einheiten verkauft haben.

Obwohl frühere Versionen von neuen Microsoft-Betriebssystemen den PC-Absatz ankurbeln könnten, gaben beide Berichte an, dass die Veröffentlichung von Windows Vista Anfang dieses Jahres wenig bewirkt habe Gesamteinfluss auf den PC-Verkauf.