HTPC Showdown: Welches Front-End-Interface ist am besten?

Den perfekten Heimkino-PC zu bauen ist einfach genug - wenn Sie es getan haben die richtige Anleitung. Das Einrichten des perfekten Software-Frontends ist ebenso einfach, aber Wählen , dass Software nicht so einfach ist. Sie müssen zuerst die spezifische Hardware in Ihrem HTPC berücksichtigen und was Sie von Ihrem Computer erwarten, sobald er in Ihrem Wohnzimmer sitzt.

Eine Vielzahl von HTPC Media Player-Anwendungen ist verfügbar, und diese Vielfalt ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Schließlich können normale Windows-Computer Ihren Computer betreiben, vorausgesetzt, Sie sind bereit, mit der Unannehmlichkeit umzugehen, Ihr Unterhaltungscenter mit einer Maus und einer Tastatur zu steuern. Wenn Sie jedoch lieber eine einzige Anwendung mit einer TV-freundlichen Oberfläche und der Möglichkeit haben, alle Ihre Fotos, Musik und Filme für eine einfache Anzeige zu organisieren, dann ist eine spezielle HTPC-Frontend-Software eine viel bessere Option.

Vor diesem Hintergrund habe ich ein paar meiner Lieblings-Frontend-Utilities zusammengestellt. Einige sollen unter Windows laufen. Andere haben ein eigenes Betriebssystem mit geringer Auswirkung. Aber alle zeichnen sich in bestimmten Situationen aus. Am Ende dieses Artikels erfahren Sie, welcher für Sie geeignet ist.

Windows Media Center

Wir können keine Mediensoftware diskutieren, ohne das Windows Media Center in Betracht zu ziehen mehr als ein Jahrzehnt. Windows Media Center wurde ursprünglich 2001 veröffentlicht und kam mit den meisten Windows-Editionen von XP über Windows 7 gebündelt. Aber mit Windows 8 änderte sich alles, als Microsoft beschloss, unser geliebtes Windows Media Center von den meisten Versionen des Betriebssystems zu entbündeln Verteilen Sie es stattdessen als optionalen Download.

WMC ist großartig, weil es auf einer Vielzahl von Hardware läuft und - dank über einem Jahrzehnt Benutzerfeedback - das einfachste HTPC-Frontend ist, das eingerichtet und verwendet werden kann. Es ist auch mit dem Löwenanteil der TV-Tuner kompatibel und bietet Aufnahmefunktionen, mit denen Sie Ihren PC in einen improvisierten DVR verwandeln können.

Der Nachteil ist, dass Windows Media Center die DVD-Wiedergabe nicht mehr unterstützt. Wenn Sie Windows Media Center 12 oder höher verwenden, müssen Sie eine separate DVD-Wiedergabeanwendung aus dem Windows App Store herunterladen. Wenn Sie Windows 8 Pro verwenden, können Sie auch das Windows Media Center Pack von Microsoft erwerben und herunterladen, um die DVD-Wiedergabe in WMC zu ermöglichen.

Sie müssen möglicherweise noch einige Videocodecs manuell installieren, um Windows Media Center zu erhalten Abspielen bestimmter Arten von Videodateien Außerdem bietet WMC einige der fortgeschritteneren Funktionen einiger freier / quelloffener Konkurrenten.

XBMC und OpenELEC

XBMC begann sein Leben als Xbox Media Center, ein Dienstprogramm, das entwickelt wurde, um die Xbox-Spielekonsole zu transformieren in einen robusten Media Streamer und Abspielgerät. Die Einschränkungen der Xbox-Hardware zwangen schließlich einige der ursprünglichen Programmierer zu anderen Projekten, die für den PC und andere Plattformen entwickelt wurden, aber das Open-Source-XBMC lebt weiter und wurde nun auf praktisch jede moderne Computerplattform portiert, von Windows-PCs bis hin zu der winzige Raspberry Pi.

XBMC wurde sogar zu einer optimierten Linux-Distribution gepaart und als eigenständiges Media-Streaming-Betriebssystem namens OpenELEC, dem "Open Embedded Linux Entertainment Center", zur Verfügung gestellt. Auf unterstützter Hardware kann OpenELEC in wenigen Minuten installiert werden und es benötigt nur 125 MB oder weniger - was bedeutet, dass es von einem kleinen Flash-Laufwerk ausgeführt werden kann.

Egal welches Betriebssystem Sie verwenden, XBMC ist eine ausgezeichnete HTPC-Front Ende. Die Anwendung unterstützt praktisch alle digitalen Video-, Audio- und Fotostandards. Die Installation und die anfängliche Konfiguration sind einfach: Führen Sie das Installationsprogramm aus, wählen Sie die Ordner aus, in denen sich Ihre Dateien befinden, und boomen Sie - Ihr Heimkino ist bereit zu rocken.

Noch besser ist, XBMC-Schnittstelle ist bemerkenswert intuitiv und einfach zu navigieren. XBMC läuft auch auf leistungsschwächerer Hardware sehr gut und ist daher ideal für PCs mit geringem Stromverbrauch, die mit Raspberry Pi oder anderen winzigen Computergeräten gebaut wurden. Zum Beispiel war XBMC während meiner Tests immer sehr schnell und reagierte auf einem AMD E-350 APU-betriebenen HTPC, während einige der anderen hier beschriebenen Anwendungen (wie MediaPortal, unten) etwas träge lief.

Ich sollte das erwähnen XBMC ist hervorragend anpassbar und lässt sich auch mit Skins bestücken, daher ist es perfekt für Theaterenthusiasten, die ihrem HTPC ein unverwechselbares Aussehen verleihen möchten.

MediaPortal

MediaPortal ist ein kostenloses, funktionsreiches HTPC-Frontend, das ein wenig mehr Aufwand erfordert richtig konfiguriert als etwas wie XBMC oder Windows Media Center. Dennoch lohnt es sich, sich die Zeit zu nehmen, um zu lernen, ob Sie einen Heimkino-PC mit einem Open-Source-Betriebssystem haben wollen, das nette Tricks wie das Streaming auf mobile Geräte machen kann. MediaPortal wurde ursprünglich von XBMC entwickelt und wird immer noch von einigen der ursprünglichen Programmierer des Xbox Media Center-Projekts entwickelt, aber es hat sich im Laufe der Jahre zu einem Punkt entwickelt, an dem es im Grunde ein komplett anderes Programm ist.

Nach dem Download und führen Sie die MediaPortal-Anwendung aus, es wird automatisch eine Reihe von Codecs und ein Softwarepaket eines Drittanbieters installieren. Es erfordert keinen größeren Benutzereingriff als die Angabe von Installationspfaden, aber die Oberfläche und der Prozess können etwas komplex und geheimnisvoll erscheinen, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, Open-Source-Software einzurichten.

Nach der Installation werden Sie erforderlich, um das MediaPortal-Konfigurationstool auszuführen, mit dem Sie Schnittstelleneinstellungen, Medienspeicherorte usw. auswählen können. Sobald alles ordnungsgemäß konfiguriert ist, wird die MediaPortal-Anwendung gestartet und zeigt den Startbildschirm an, der entweder mit einer unterstützten Fernbedienung oder einer herkömmlichen Maus und Tastatur bedient werden kann, abhängig davon, welche Plug-Ins Sie von der MediaPortal-Website herunterladen und installieren > MediaPortal ist vollständig skinfähig und bietet eine Reihe von erweiterten Funktionen, z. B. das Streaming auf mobile Geräte. Es ist jedoch etwas ressourcenintensiver als XBMC, und während meiner Tests fühlte es sich auf meinem AMD E-350 APU-basierten HTPC etwas träge an. Auf einem PC mit einer Core i3-CPU lief MediaPortal jedoch so glatt wie Seide. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, ein wenig zu basteln und einige der fortgeschrittenen Funktionen zu nutzen, dann sollten Sie MediaPortal ausprobieren.

Plex

Plex ist wohl das leistungsfähigste HTPC-Frontend, das es gibt eines der am schwierigsten zu installierenden und zu konfigurierenden Systeme. Plex ist keine eigenständige Anwendung, sondern eine Media-Player-Plattform, die einen eigenen Server und die Plex-Player-App benötigt. Die Plex-Server-Software, die für eine Vielzahl von Betriebssystemen und Geräten verfügbar ist, übernimmt die Medienwiedergabe, während der Plex-Server die Medien aufbereitet. Wir haben den Plex ausführlich als Teil eines früheren Artikels besprochen und einige der Feinheiten erläutert, die bei der Einrichtung des Plexes eine Rolle spielen. Überprüfen Sie das Problem, wenn Sie Probleme beim Laufen haben.

Sobald es läuft, ist Plex großartig . Wie MediaPortal ist Plex ressourcenhungriger als das stromlinienförmige XMBC, aber sein Funktionsumfang ist unübertroffen. Plex kann nicht nur praktisch alle Arten von Medien abspielen, sondern bietet auch erweiterte Funktionen wie einfaches Teilen, Fernzugriff auf Ihre Medien über das Web und sogar die Möglichkeit, Webvideos in einer Plex-App zu puffern und darauf zuzugreifen PC oder ein mobiles Gerät.

Plex ist definitiv die schwierigste Option zum Einrichten und Konfigurieren, aber das Endergebnis ist ein leistungsstarker Media Player und ein HTPC-Frontend, das als Ihr persönlicher Media Streamer dienen kann Dateien von überall, wo Sie eine Internetverbindung haben.

Entscheidungszeit

Die Entscheidung, welches HTPC-Frontend für Sie geeignet ist, hängt letztendlich von Ihrer Systemkonfiguration und der gewünschten Steuerung über Ihre digitalen Medien und das Frontend ab selbst. Nutzer, die nach einer einfach zu bedienenden Anwendung suchen, die ihre Medien klar auflistet und ohne viel Aufwand wiedergibt, würde wahrscheinlich mit Windows Media Center gut zurechtkommen, vorausgesetzt, dass sie mit Ihrem Betriebssystem mitgeliefert wird - zahlen Sie nicht dafür.

Der nächste Schritt müsste XBMC sein, der einfach einzurichten und zu verwenden ist. Es erfordert auch minimale Systemressourcen und läuft außergewöhnlich gut auf Low-End-Hardware, insbesondere dem Raspberry Pi.

MediaPortal und Plex wären gut geeignet für versiertere Benutzer, denen es nichts ausmacht, einige zusätzliche Installations- und Konfigurationsschritte vorzunehmen ihre Erfahrung. MediaPortal und Plex sind beide leistungsstarke Frontends, die eine Reihe von erweiterten Funktionen bieten, die über die grundlegenden Möglichkeiten der Medienwiedergabe hinausgehen. Wenn Sie bereit sind, Ihren Heimkino-PC auf die nächste Stufe zu heben, sind MediaPortal und Plex die besten Werkzeuge, um Ihnen dabei zu helfen, das Gerät abzusetzen.