Intel will Rechenzentren mit neuen Xeon-Server-Chips modernisieren

Intel hat seine neuesten Serverchips entwickelt, um die Bausteine ​​für die Modernisierung von "alten Rechenzentren" zu schaffen, indem mehr Prozessorkerne, Durchsatz und Energiesparfunktionen.

Die Xeon E5-2600 v3-Chips sind die bisher schnellsten Serverchips des Unternehmens, sagte Diane Bryant, Senior Vice President und General Manager der Intel Data Center Group bei einer Medienveranstaltung in San Francisco am Montag.

Die Chips basieren auf der Haswell-Mikroarchitektur und werden die Xeon E5-2600 v2-Chips mit dem Codenamen Romley ersetzen, auf die mehr als 80 Prozent der Intel-Serverchips im letzten Geschäftsquartal entfielen.

Server wird del "Dank einer Reihe von CPU-, Speicher-, Speicher- und Netzwerkerweiterungen", sagt Bryant, "ist eine schnellere Leistung bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch möglich.

Server kommunizieren auch schneller, was zu einer höheren Leistung in Rechenzentren führen könnte, so Bryant. Die Server-Chips sind die ersten, die den schnelleren DDR4-Speicher und 40 GB Ethernet unterstützen.

Das Ziel ist die Modernisierung und Automatisierung der Bereitstellung von Rechenzentren, sagte Bryant.

Durch die Kombination von Netzwerk- und Speichertechnologie zwingen die Anbieter die Kunden Die Wahl fiel auf Intel- und Server-Chip-Konkurrenten, zu denen auch Unternehmen gehören könnten, die Derivate auf ARM-Basis herstellen, sagte Patrick Moorhead, Principal Analyst bei Moor Insights and Strategy, der an der Veranstaltung teilnahm. ARM, traditionell stark in Mobilgeräten, lizenziert seine Chiptechnologie an Dritthersteller.

AppliedMicro, Advanced Micro Devices und andere Unternehmen, die ARM-Serverprodukte zu Verpackungsserverprozessoren mit Netzwerk- und Speichercontrollern in System-on-Chips machen

In Bezug auf die Ankündigungen am Montag sagte Moorhead: "[Intel] hat etwas gut gemacht und es vermarktet und positioniert es als großartig. Die größten technologischen Änderungen waren die zusätzlichen Kerne und DDR4. Alles andere war die Verpackung."

Dies ist ein weiterer Schritt in Intels Versuch, das Rechenzentrum zu dominieren, und der Druck auf andere Chip-, Netzwerk- und Speicherkonkurrenten, ihr Spiel zu verbessern, sagte Moorhead.

Hewlett-Packard, Dell, Lenovo, IBM, Huawei und andere Unternehmen werden Server auf Basis von Intels neuen Chips ankündigen.

Die Xeon E5-2600 v3-Chips mit dem Codenamen Grantley verdreifachen die Gesamtleistung des Servers im Vergleich zu den letztjährigen E5-2600 v2 Romley-Chips. Die schnellsten Chips haben bis zu 18 Kerne, eine Steigerung von 12 Kernen auf Romley. Darüber hinaus bieten die neuen Chips bis zu 45 MB Cache, ebenfalls eine 50-prozentige Steigerung.

Speicher-, Netzwerk- und Speichererweiterungen tragen zur Erhöhung der Datenübertragungsgeschwindigkeit sowohl auf dem Chip als auch über die Server in einem Netzwerk bei. Bryant sagte, dass sich die Leistung von Cloudera Hadoop - der Open-Source-Software für die Speicherung und Verarbeitung von Daten - mehr als verdoppeln könnte.

Die Xeon E5-2600 v3-Chips arbeiten mit einer Spitzenfrequenz von 3,7 GHz der erste Server-Chip mit Unterstützung für DDR4, der dem älteren DDR3 folgt. DDR4-Speicher bietet 40 Prozent mehr Bandbreite, 35 Prozent weniger Stromverbrauch und mehr Zuverlässigkeit, um Datenfehler im Vergleich zu DDR3 zu reduzieren.

Die neuen Serverchips erhöhen den Durchsatz um das Sechsfache und reduzieren so die Latenz um die Hälfte. Grantley unterstützt 40 GB Ethernet, wodurch Engpässe bei der Netzwerkkommunikation in Rechenzentren reduziert werden. Das NVMe-Protokoll wird von On-Board-Unterstützung unterstützt, mit der Solid-State-Laufwerke in schnelleren PCI-Express-Steckplätzen untergebracht werden können. Server werden in der Lage sein, SSDs mit 2 TB Kapazität aufzunehmen.

Server werden auch einfacher zu verwalten und abzukühlen sein, sagte Bryant.

Die Chipplattformen werden neue Funktionen haben, um Luftstrom und Temperatur zu verfolgen. Systemadministratoren können die CPU-, Speicher- und E / A-Auslastung leichter nachverfolgen. Server können Telemetriedaten einspeisen, mit denen Server repariert werden können. Server verfügen normalerweise über Funktionen, um die Leistung zu begrenzen.

Intel liefert 32 Varianten der Xeon E5-2600 v3-Chips und weitere 20 an spezifische Kunden, um benutzerdefinierte Anwendungen auszuführen. Die Preise für die Chips waren nicht sofort verfügbar.

Agam Shah deckt PCs, Tablets, Server, Chips und Halbleiter für IDG News Service ab. Folge Agam auf Twitter unter @agamsh. Die E-Mail-Adresse von Agam lautet [E-Mail-geschützt]