IT-Industrie schrumpft als Arbeitgeber im letzten Jahrzehnt

Insgesamt beschäftigte die IT-Branche im Jahr 2001 6,5 Millionen Menschen. Bis Mitte des Jahres waren es 5,9 Millionen.

Kurz gesagt, die US-amerikanische Tech-Industrie als Arbeitgeber schrumpft, selbst wenn es weiterhin Arbeitsplätze verliert, die während der Rezession verloren gegangen sind.

Obwohl die USA weiterhin die Welt von Mikroprozessoren über Tablets bis hin zu Supercomputern führen, wird die gesamte Technologiebeschäftigung durch eine Erosion der Arbeitsplätze in der Produktion und Telekommunikation beeinträchtigt. Ein Teil dieses Verlustes wird durch das Wachstum der Software-Dienstleistungen ausgeglichen, so der jährliche Cyberstates-Bericht der TechAmerica Foundation, einer Branchengruppe, die Beschäftigung und andere Trends im Technologiesektor verfolgt.

Tech-Firmen waren insgesamt eine von die wenigen Lichtblicke in dieser Wirtschaft. Laut TechAmerica hat die Branche in diesem Jahr bisher 115.000 Arbeitsplätze geschaffen, nachdem sie genau diesen Betrag verloren hatte.

Die Tech-Branche verzeichnete jedoch Rückgänge in bestimmten Tech-Beschäftigungsbereichen.

Diese Karte zeigt die Anzahl der Arbeitsplätze im Privatsektor vom Staat im Technologiebereich verloren (rot) oder gewonnen (grün). Klicken Sie auf einen Bundesstaat, um weitere technische Informationen zu erhalten. Quelle: TechAmericas Cyberstates-Bericht aus Daten des US Bureau of Labor Statistics.

Im Jahr 2000 beschäftigte die Tech-Industrie 1,8 Millionen in den USA, aber nur 1,27 Millionen im Juni dieses Jahres.

Kommunikationsdienste, einschließlich der Telekommunikationsindustrie kabelgebundene, drahtlose, Web-Suche Portale, Datenverarbeitung und Hosting-Dienstleistungen, war auch auf 1,8 Millionen Arbeitsplätze im Jahr 2000, sondern fiel auf 1,2 Millionen im Juni.

Ein Lichtblick war Software-Dienstleistungen Beschäftigung, die 1,6 Millionen Arbeitsplätze im Jahr 2000 war, stieg bis zur Jahresmitte auf 1,77 Millionen.

Eine weitere große Kategorie sind Jobs in den Bereichen Engineering und Tech Services, die im Juni 1,64 Millionen Euro beschäftigten. Im Jahr 2005 waren 1,5 Millionen in dieser Kategorie beschäftigt.

"Es hat eine Verschiebung in der Technologiebranche gegeben", sagte Matthew Kazmierczak, Senior Vice President bei TechAmerica.

Die Branche wird immer spezialisierter, sagte Kazmierczak. Die Herstellung und die Technologie-Dienstleistungen, die in den USA gemacht werden, sind oft für das Design und die Kreation neuer Produkte und sind nicht notwendigerweise der arbeitsintensive, produktive Teil davon, "sondern die hohe Wertschöpfung davon", sagte er

Kazmierczak verweist zum Beispiel auf das neueste iPhone. Das Design wird in den USA durchgeführt, aber die Herstellung wird in Übersee abgeschlossen.

Cyberstates verwendet US-Bureau of Labor Statistics Daten für die Unternehmen, die in diesen Tech-Sektor-Kategorien klassifiziert sind. Es erfasst nur Daten von Personen, die direkt in der Technologiebranche arbeiten. IT-Fachleute, die bei einem Einzelhändler oder einer Finanzdienstleistungsfirma angestellt sind, werden nicht berücksichtigt.

Einige Arten von IT-Arbeit werden weniger arbeitsintensiv, sagte Kazmierczak. "Sie können riesige Rechenzentren und eine sehr geringe Anzahl von Menschen haben, die tatsächlich dort beschäftigt sind", sagte er.

Die Verlagerung zu höherwertigen Arbeit spiegelt sich auch in den Löhnen der Tech-Industrie wider, sagte Kazmierczak. Diese Preise sind im Allgemeinen gestiegen.

Zum Beispiel stiegen die Löhne für Hightech-Herstellung von 83.900 $ im Jahr 2009 auf 88.600 $ oder 6% im Jahr 2010.

In der Software stiegen die Löhne von 93.100 $ auf 95.200 $ um 2% Gleiche Periode. Die Löhne für Tech-Jobs in allen IT-Kategorien stiegen von 2009 bis 2010 um 3%.

Die Löhne variieren je nach Staat. Kalifornien hat zum Beispiel die höchsten technischen Löhne bei 110.600 US-Dollar.

Die Arbeitslosenquote im Jahr 2010 reichte von 6,4% für Computer-Programmierer bis zu 4,7% für Software-Ingenieure, so der Bericht.

Der Cyberstates-Bericht befasst sich mit Tech-Beschäftigung in jedem Staat. Der führende Arbeitgeber bleibt Kalifornien mit 931.000 Tech-Jobs, gefolgt von Texas, 456.500, New York, 294.700, Virginia, 277.600 und Florida, 267.000.

Zu den Staaten, die im letzten Jahr Arbeitsplätze verloren haben, gehört Illinois, das laut dem Bericht einen Rückgang auf 6.400 Tech-Jobs verzeichnete. Diese Kürzungen haben Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.

Ilya Talman, Präsident der IT-Rekrutierungsfirma Roy Talman and Associates Inc., sagte in Chicago, die Arbeitgeber seien vorsichtig bei der Stellenbesetzung und überprüften Kandidaten über einen Zeitraum, der Monate dauern könne .

"Die Wahrnehmung ist, dass der Markt sehr eng ist und als solche werden diese Leute da sein", sagte Talman. "Die Dringlichkeit ist nicht da", sagte er. Unternehmen "sind immer noch interessant bei der Einstellung, aber sie haben es nicht eilig", sagte Talman.

Jerry Irvine, der CIO von Prescient Solutions, ein IT-Dienstleistungsunternehmen in Chicago, hat versucht, einige offene Positionen zu besetzen, sagte es aber ist schwierig, weil er nach Leuten mit mehreren Spezialgebieten sucht, wie zum Beispiel einem Microsoft und einem Cisco zertifizierten Ingenieur.

"Menschen mit viel Erfahrung sind angestellt", sagte Irvine, und die Rezession "erschreckt die Leute vom Schauen . "

Ob eine weitere Rezession IT-Jobs bergab bringt, bleibt abzuwarten, aber Dan Cobb, Vice President, Enterprise Solutions für Yoh, ein Technologie-Personalberatungsunternehmen, sagte einige Veränderungen.

Nach dem dot.com-Absturz "Unternehmen haben ihre IT-Abteilungen gekürzt, und im Jahr 2008 ist ein Teil dieser Kürzungen wieder geschehen", sagte Cobb. Aber die Unternehmen erkannten auch, dass diese IT-Kürzungen großen Einfluss auf ihre Firmen hatten und diese Unternehmen werden in Zukunft vorsichtiger sein. Sie haben auch mehr in ihrer Einstellung, "was ich denke, wird [IT] stabiler machen", sagte er.