Es ist jetzt oder nie für Sony, sagt CEO

Sonys Top-Manager hat sich geschworen, das problematische Elektronikgeschäft bis nächsten April zu reformieren und sagt, dass das Unternehmen keine Wahl hat, wenn es wieder wachsen will.

"If Wir können nicht alle Dinge, die wir in diesem Geschäftsjahr erreichen müssen, umsetzen und echte Ergebnisse erzielen. Es ist nahezu unmöglich, mittel- bis langfristig eine Wachstumsstrategie zu entwerfen ", sagte CEO Kazuo Hirai bei einem Treffen der Unternehmensstrategie am Donnerstag .

Die Dringlichkeit kommt nach den miserablen Ergebnissen für das Jahr zum 31. März 2014, für die Sony einen Nettoverlust von 128,4 Milliarden Yen (1,25 Milliarden US-Dollar) verbuchte. Die Performance wurde auf Kosten im Zusammenhang mit dem Ausstieg aus dem PC-Geschäft und Wertminderungen im Zusammenhang mit seiner ausländischen Disc-Herstellung zurückzuführen.

Der Elektronikgigant hat einen Verlust von ¥ 50 Milliarden für das Jahr bis nächsten April, seine zweite Runde der roten Tinte seit prognostiziert ein Gewinn wurde 2013 verzeichnet, der erste in vielen Jahren.

Jedoch glaubt er, dass die Reformen zu einem Betriebsgewinn von mehr als 400 Milliarden Yen für das Jahr bis April 2016 führen werden, ungefähr das Dreifache des operativen Gewinns von 140 Milliarden Yen für das laufende Geschäftsjahr geplant.

Neben dem PC-Exit gehört zu den Elektronikreformen auch der Abbau des langwierigen TV-Geschäfts, das laut Hirai bis April unter einer neuen Firma namens Sony Visual Products profitabel sein wird. Darüber hinaus werden die Kosten in der Zentrale, den Support-Funktionen und den Vertriebsgesellschaften um 20 bis 30 Prozent gesenkt.

Die Reformen sollen ab April 2015 jährliche Kosteneinsparungen von über 100 Milliarden Yen bringen. Und während Sonys Unterhaltungs-, Versicherungs- und Bankgeschäfte Unternehmen haben den Hersteller bei seinen Reformen unterstützt. Hirai betonte die zentrale Rolle der Elektronik bei der Wiederbelebung seines Vermögens.

"Wir stehen in einem extrem wettbewerbsintensiven Umfeld für alle drei unserer drei Kerngeschäftsbereiche - Mobile, Games und Bildgebung ", sagte Hirai. "Unsere Bildsensoren und -batterien unterstützen diese drei Kerngeschäfte und bieten die Grundlage für einen einzigartigen Kundenwert."