Mac übergibt fünf Prozent weltweiten Marktanteil - Analyst

Apples Anteil am globalen PC-Markt erreichte die 5-Prozent-Marke zum ersten Mal seit 15 Jahren im letzten Quartal.

Das ist laut Analysten Charlie Wolf von Needham und Co., die sagten, dass das Wachstum von Mac-Sendungen den Rest des PC-Marktes für das 22. Quartal in Folge übertroffen hatte, berichtet Apple Insider.

Apple verkaufte 4,89 Millionen Macs im letzten Quartal, gab das Unternehmen bekannt in seiner Fiskalkonferenz im vierten Quartal 2011 führte die Konferenz letzten Monat zu einem Rekord für das Unternehmen. In der Tat war die Gesamtsumme größer als für ein ganzes Jahr vor 2006, sagte Wolf.

Die Rekordsummen haben Apples Anteil am weltweiten PC-Markt laut Wolfs Berechnungen erstmals seit 1996 über die Fünf-Prozent-Marke hinausgeschoben

"Noch beeindruckender ist, dass das Wachstum der Mac-Lieferungen im vergangenen Jahr 20 Prozent des weltweiten PC-Versandwachstums ausmachte", sagte Wolf in einer Mitteilung an die Investoren.

Apple habe auf dem Heim- und Geschäftsmarkt gut abgeschnitten Mit einem Wachstum von 25,6 Prozent auf dem Heimmarkt, verglichen mit nur vier Prozent Wachstum auf dem Heim-PC-Markt insgesamt.

Im Business-Markt war Apple ein Wachstum von erstaunlichen 43,8 Prozent, verglichen mit 4,8 Prozent Wachstum für den gesamten Business-PC Markt.

Auf dem Bildungsmarkt war das Bild allerdings nicht so rosig, wo es einen Umsatzzuwachs von 2,9 Prozent gab, verglichen mit 16,9 Prozent für den gesamten Bildungsmarkt. Apples Umsatz mit der Regierung sank um 0,6 Prozent, sagte Wolf. Die schlechte Performance in diesen Märkten kann jedoch auf das iPad zurückgeführt werden, das den Markt ausschlachtet.

Wolf hat einen großen Teil des Wachstums der Mac-Verkäufe der Region Asien-Pazifik zu verdanken, wobei Japan nicht weit hinterherhinkte. "Das Wachstum der Apple-Verkäufe in China stellt einen perfekten Sturm zwischen einer ikonischen Marke und einer schnell wachsenden Mittelklasse dar, die in den meisten anderen Regionen der Welt markenbewusster ist als die Verbraucher", sagte Wolf.