Mac-Benutzer melden drahtlose Leopard-Probleme

Mac-Benutzer in den Support-Foren von Apple melden nach dem Update auf Leopard eine Reihe von Problemen mit ihren drahtlosen Verbindungen.

"Wenn Sie eine Verbindung zu Ihrem drahtlosen Netzwerk herstellen, beträgt Ihre Übertragungsrate 54 (wenn Sie den 54g-Standard verwenden ) ", sagte jemand als Nunfg. "Wenn Sie einen Download starten oder etwas, das Ihre Bandbreite belegt (sogar LAN-Verkehr), werden Sie feststellen, dass die Übertragungsrate auf 11, dann auf 3 und dann auf 1 fällt, bis Ihre Downloads schließlich ausfallen und Ihre iChat-Verbindungen fehlschlagen Ihr Browser lädt keine Seiten. "

Zahlreiche Bestätigungen der gleichen Symptome wurden von anderen Nutzern gepostet. Unter ihnen war Gregory Sims. "Ich habe das gleiche Problem. Nach der Installation von [Mac OS X] 10.5 ist mein Power Mac G4 im Internet sehr langsam. Die Verbindung ist schlimmer als die Einwahl. Ich hatte dieses Problem nie mit 10.4 [Tiger]. Mein MacBook Es tut mir leid zu sagen, dass 10.5 mehr wie Beta-Software als ein Upgrade von $ 129 aussieht. Ich hoffe, dass dieses Problem bald behoben wird, oder ich muss zu 10.4 zurückkehren. "

Benutzer schlug eine Vielzahl von Lösungen vor, einschließlich der Anwendung des Post-Leopard-Updates. Apple gab an, Probleme mit der Anmeldung zu beheben sowie ein vage angegebenes Problem mit einigen 802.11b / g-Drahtlosnetzwerken. Andere Ideen reichten davon, die 'AppleAirport2.kext'-Datei zu finden und möglicherweise zu entfernen, um IPv6 ein- / auszuschalten.

Die Beziehungen zwischen Benutzern, die das Problem berichteten, waren schwer zu definieren. Einige sagten zum Beispiel, sie hätten die Option 'Upgrade' verwendet, um zu Leopard zu wechseln, während andere sagten, sie hätten 'Archivieren und Installieren' ausgewählt oder ihre Laufwerke vor der Installation von Leopard komplett gelöscht.

Fast alle jedoch eine ähnliche Bitte von oxys: "Apple fix please Leopard ist nutzlos."

Obwohl Apple die Support-Foren hostet, ist der Traffic nur User-to-User; Das technische Support-Personal des Unternehmens gibt sich nicht offen und bietet keine Beratung an.