Macromedia startet Flash 6.0

Macromedia war damit beschäftigt, sein Multimedia-Entwicklungstool Flash zu aktualisieren.

Die neueste Version, Flash MX, ist abrufbar 15. März, und bietet eine Reihe von Verbesserungen für die Designer und Entwickler sowie Server Integration Features, die mit späteren MX-Produkt-Releases aus dem Macromedia Stable zusammenhängen.

Im Wesentlichen Flash MX ist Flash 6.0, aber Macromedia hat entschieden Beginne die Software mit einem 'freundlicheren' Spitznamen und folge dem aktuellen Fetisch für den Buchstaben X.

Mit Video-Unterstützung und gemeinsam genutzten Bibliotheken für den Designer und einem neuen Code-Editor und Debugger für den Entwickler hat Flash MX etwas, das sowohl den Kreativen als auch den Technikern geboten wird. Der Einstiegspreis beträgt £ 369, die Upgrades kosten £ 149.

Coldfusion MX ist das einzige Produkt, das bisher angekündigt wurde und die Funktionalität von Flash MX nutzen wird. Coldfusion ist eine serverseitige Technologie zur Bereitstellung dynamischer Webseiten. Flash MX-Entwickler können problemlos serverseitigen Coldfusion-Code aufrufen und Daten dynamisch austauschen.

Mit Coldfusion MX können Entwickler außerdem serverseitigen Code in der von Flash verwendeten ActionScript-Sprache schreiben.

Flash MX bietet eine bessere Lösung Entwicklungsumgebung mit einem neuen ActionScript-Editor, der Syntaxhervorhebung und Codevervollständigung unterstützt, um die Programmierung zu beschleunigen. Es gibt auch einen vollständigen Debugger, so dass das Verfolgen von Fehlern einfacher ist.

Auf der Entwurfsseite bedeutet gemeinsame Bibliotheken, dass die Koordination eines Teams einfacher ist. Freigegebene Elemente können einmal aktualisiert werden, und diese Änderungen werden in allen Dokumenten widergespiegelt, die sie verwenden.

Videounterstützung wurde hinzugefügt, sodass Filme direkt aus einer Flash-Datei wiedergegeben werden können. Flash verwendet den Sorenson Spark-Codec, der eine qualitativ hochwertige Komprimierung bei geringer Datenrate bietet und dafür sorgt, dass Filme nicht zu stark aufgebläht werden.

Vordefinierte Benutzeroberflächenkomponenten, die Flash schon lange nicht mehr benötigt, sind jetzt Standard. Wenn Sie eine Bildlaufleiste haben möchten, können Sie einfach eine einfügen, anstatt sie von Grund auf neu zu erstellen.

Flash war lange Zeit das führende interaktive Multimedia-Tool. Laut Macromedia sind 98 Prozent der Online-Nutzer in der Lage, Flash-Inhalte zu sehen. Mit Vorteilen für Entwickler und Designer sowie der vielversprechenden Integration weiterer MX-Produkte wird Macromedia seine Position weiter ausbauen.