Microsoft Eyes Video für Business IM

Microsoft und Polycom haben eine mehrjährige Vereinbarung getroffen, Microsoft Office Communications Server mit Polycoms Konferenzprodukten zu verknüpfen.

Microsoft hofft, dass die Verbindung den Verkauf von Live Communications Server, einem Business Instant Messaging- und "Präsenz" -Produkt, ankurbeln wird, während Polycom mehr Desktop-Videokonferenzhardware verkaufen will, sagen Vertreter beider Unternehmen.

Mit Live Communications Server Unternehmen können ihr eigenes Instant Messaging-Netzwerk betreiben. Ein solches System kann überwachen, ob Benutzer online und für die Kommunikation in Office-Anwendungen verfügbar sind, und diese "Präsenz" -Informationen auf andere Anwendungen erweitern.

In der ersten Phase der Zusammenarbeit haben Microsoft und Polycom das Ziel, die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens zu erleichtern Benutzer von Live Communications Server und des Windows Messenger-Clients können den Status der IP-Telefone, Desktop- und Konferenzraumprodukte von Polycom anzeigen und unternehmensinterne Konferenzen über Windows Messenger starten.
Um diesen ersten Link zu aktivieren, plant Polycom die Bereitstellung Software-Upgrades für den Media Gateway Controller und das WebOffice-Produkt im vierten Quartal. Die Updates werden voraussichtlich für Polycom-Nutzer mit einem Servicevertrag kostenlos verfügbar sein, aber die Preisgestaltung wurde noch nicht offiziell festgelegt, so ein Sprecher von Polycom.

Die zweite Phase der Partnerschaft, die für das nächste Jahr geplant ist, wird Updates beinhalten Von Microsoft und Polycom wird eine Föderation hinzugefügt, mit der Benutzer Konferenzen mit Benutzern außerhalb ihrer eigenen Unternehmensnetzwerke einrichten können. Die Produkte bieten auch eine Verbindung zum Microsoft Office Live Meeting-Webkonferenzdienst.

In der dritten, für 2006 geplanten Phase planen Microsoft und Polycom die Integration von Polycom-Produkten und Live Communications Server-Funktionen in andere Anwendungen, einschließlich Microsoft Outlook-E-Mail-Client und CRM (Customer Relationship Management) und ERP (Enterprise Resource Management) -Produkte, sagen die Unternehmen.

Die Vereinbarung zwischen Microsoft und Polycom ist nicht exklusiv, sagt Dean Schoen, Vice President für Corporate Business Development bei Polycom . Dem Unternehmen steht es frei, eine ähnliche Allianz zu suchen, beispielsweise mit IBM - einem weiteren wichtigen Player im Enterprise-Instant-Messaging-Bereich.

Microsoft hat bereits Partner wie Radvision und First Virtual Communications, deren Produkte ähnliche Funktionen wie Live Communications bieten Server und Polycom-Produkte, sagt ein Unternehmenssprecher. Allerdings haben diese Unternehmen nicht die gleiche Reichweite wie Polycom, sagt er.