Microsoft befürchtet E-Book-Piraterie

Nun, da Napster die Musikindustrie in Aufruhr versetzt und Musikfans im Digital-Swapping beschäftigt, was kommt als nächstes? Es könnte Bookster sein.

Da elektronische Bücher erst richtig in Gang kommen, beginnen auch die Sorgen um Piraterie zu eskalieren, so Dick Brass, Vizepräsident für Technologieentwicklung bei Microsoft.

Auf der Seybold-Konferenz zum Thema "Brass" charakterisierte solche Piraterie als "Verschrauben mit der goldenen Gans."

Der einfachste Weg, einen Verleger "zu töten" ist die "zufällige Neuverteilung von populären Inhalten", sagte Brass.

"Es liegt an Verlagen und Autoren zu bestimmen, ob sie wollen verteilt werden. "

Piraterie betrügt Autoren und Herausgeber von Zahlungen für ihre Arbeit.

Microsoft hat ein regelbasiertes Kopierschutzsystem in Microsoft Reader integriert, seine Anwendung zum Lesen von E-Books unter Windows Systeme und Pocket PC-Handhelds.

Autoren und Herausgeber können die Verwendung ihrer E-Books einschränken. Zum Beispiel kann Ihnen der Zugang zu einem elektronischen Titel für eine Woche oder für immer gewährt werden, oder zwei Leser können dieselbe Kopie eines E-Books lesen.

Aber jedes System ist anfällig für Hacker, wies Brass darauf hin. "Reader hat eine sehr starke Verschlüsselung", sagte er. Das Produkt ist seit drei Wochen verfügbar und "so weit, so gut. Wir haben es hoch gesteckt - ich sagte, ich wollte mindestens eine Woche [ohne gehackt] zu werden", witzelte er.

Der Schlüssel zur Piraterieprävention ist "einzurichten" zuerst ein ehrlicher Markt ", erklärte Brass.

" Der Hauptfehler der Musikindustrie war, dass sie sich entschlossen hat, bei der Verbreitung elektronischer Musik nicht der Erste zu sein ", sagte er. "Ich denke, unsere Branche [Buchverlag] wird nicht den gleichen Fehler machen, und wir werden die Piraten schlagen."

Es ist wichtig, den Markt auf einer massiven internationalen Ebene zu unterrichten, fügte Brass hinzu. "Für eine große Anzahl von Leuten wird Stehlen nicht als Diebstahl gewertet", sagte Brass.

"Diese monströse Unwahrheit bietet eine gerechte Rechtfertigung für weit verbreiteten Diebstahl."

Er erklärte, dass er von der Einstellung eines Praktikums betäubt sei Studenten bei Microsoft. "Sie alle haben Napster benutzt und gesagt, dass es nur geteilt wird", sagte er.