Microsoft bereitet kritische Softwarepatches vor

Microsoft plant am Dienstag die Veröffentlichung von acht Sicherheitswarnungen mit wichtigen Patches für Windows, Office, MSN Messenger und Exchange .

Fünf der Sicherheitsbulletins gelten für Windows und mindestens eine davon wird als kritisch erachtet, sagt Microsoft in einer Mitteilung auf seiner Website. Office, MSN Messenger und Exchange erhalten jeweils ein Bulletin, allesamt kritisch, so das Unternehmen.

In Microsofts Bewertungssystem für Sicherheitslücken wurden Sicherheitslücken gefunden, durch die sich ein bösartiger Internetwurm verbreiten könnte, ohne dass es einer Aktion bedarf Benutzer werden als kritisch eingestuft.

Microsoft gab keine weiteren Informationen, abgesehen davon, dass einige der Patches für Windows den Neustart gepatchter Computer erfordern, ebenso wie der MSN Messenger-Patch. Bei den Korrekturen für Office und Exchange müssen die Benutzer die Anwendungen nicht neu starten.

Der Softwarehersteller stellt Informationen zu seinem monatlichen Patch-Release-Tag jeden zweiten Dienstag im Monat bereit, damit sich die Benutzer vorbereiten können. Letzten Monat veröffentlichte Microsoft nach einem Dutzend Sicherheitsbulletins im Februar keine Patches.

Zusätzlich zu den Patches plant Microsoft auch die Veröffentlichung einer aktualisierten Version des Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software und zwei Updates mit "hoher Priorität" für Windows "Das Tool zum Entfernen bösartiger Software erkennt und entfernt bösartigen Code, der auf Computern platziert wurde."