Microsoft bereit zum Entfernen des Media Player für EU

Microsoft wird bereit sein, den Forderungen der Europäischen Kommission nach Änderungen an ihren Windows-Betriebssystemen nachzukommen wenn ein europäisches Gericht seinen Antrag auf Aussetzung der Maßnahmen ablehnt, sagte ein Sprecher heute.

Die Europäische Kommission hat im März entschieden, dass Microsoft eine Windows-Version ohne Windows Media Player-Software anbieten soll, die Zugriff auf Dokumentation für Netzwerk-Server-Software gewährt und eine Geldbuße in Höhe von 497 Mio. EUR (337,7 Mio. GBP) zahlen, weil das Unternehmen seine marktbeherrschende Stellung missbraucht hat.

Microsoft hat die Entscheidung der Kommission beim Gericht erster Instanz angefochten und beantragt, die Forderungen der Kommission auszusetzen das Ergebnis der Beschwerde, die voraussichtlich zwischen zwei und fünf Jahren dauern wird.

Das Gericht wird diese Woche am Donnerstag und Freitag Anhörungen abhalten, bei denen das Unternehmen, die Kommission und mehr als 10 Interessierte p Künstler werden Beweise vorlegen. Das Urteil des Gerichts über Aussetzungsmassnahmen wird in etwa zwei Monaten erwartet.

"Wir werden bereit sein, der Gerichtsentscheidung nachzukommen, egal was es ist", sagte Microsoft-Chef Brad Smith auf einer Pressekonferenz in Brüssel heute.

Das Unternehmen habe "Millionen ausgegeben", damit es dem Urteil des Gerichts entsprechen könne. Er fügte hinzu:

Smith sagte auch, dass Microsoft, selbst wenn Microsoft den letzten Fall gewinnt, bereit sei, mit der Kommission zu diskutieren seine Bedenken bezüglich der Marktlage ansprechen.

"Wir sind bereit, die Verhandlungen mit der Kommission wieder aufzunehmen. Wir haben immer gesagt, dass die Menschen Probleme haben, die in persönlichen Verhandlungen angegangen werden müssen, um die technologischen Nuancen herauszukitzeln. Wir bleiben dem verpflichtet ", sagte Smith.