Microsoft veröffentlicht kostenlose Vista-Migrationstools

Microsoft hat eine Reihe von sechs kostenlosen Tools für Unternehmensbenutzer veröffentlicht, die sich auf Bewertung, Planung, Test und Bereitstellung von Windows Vista konzentrieren.

Zu ​​den Tools gehört auch die neueste Version von Virtual PC 2007, Microsoft Virtualisierungssoftware für den Desktop, die spezielle Nutzungsrechte für Benutzer in Software Assurance-Wartungsprogrammen enthält.

Die Tools sind Teil einer fortlaufenden Microsoft-Strategie, Migrations-Tools so früh wie möglich nach der Veröffentlichung von Vista, die an Unternehmen ausgeliefert wird, bereitzustellen Kunden im November. Die ersten Migrations-Tools wurden im Februar 2006 mit Beta-Versionen von Vista veröffentlicht.

Das Unternehmen gab an, seine Untersuchungen zeigten, dass einige Kunden bis zu 1.000 US-Dollar für die Migration von Desktops ausgeben. Microsoft sagte, sein Ziel sei es, diese Kosten auf weniger als 100 US-Dollar zu senken.

Die sechs Tools sind: BDD (Solution Accelerator für Business Desktop Deployment) 2007, ACT (Anwendungskompatibilitäts-Toolkit) 5.0, Windows Vista Hardware Assessment 1.0, Microsoft Volume Activation 2.0 Tools, KMS (Schlüsselverwaltungsdienst) für Windows Server 2003 und Virtual PC 2007.

BDD 2007 enthält Anleitungen und Tools zum Bereitstellen von Vista und der Office 2007-Softwarefamilie auf Desktops. Es umfasst Funktionen für die Einzelbildentwicklung und -bereitstellung, Migrationstools für Benutzerstatus, Remote-Bereitstellungstools und die Integration mit anderen Bereitstellungsprodukten wie System Management Server 2003. Es kann auch zur Integration einiger anderer Bereitstellungstools verwendet werden.

ACT 5.0 enthält eine Reihe von Tools, um festzustellen, ob aktuelle IT-Anwendungen mit Vista kompatibel sind. Die Tools helfen auch beim Lösen von Kompatibilitätsproblemen und beim Verfolgen von Kompatibilitätsinformationen nach der Bereitstellung der Anwendung.

Windows Vista Hardware Assessment 1.0 hilft Unternehmen herauszufinden, welche der PCs, die sie bereits besitzen, für Vista-Upgrades am besten geeignet sind. Das Tool verfügt über eine Inventory-Funktion, die über das Netzwerk funktioniert und Berichte auf jedem PC erstellt.

Microsoft Volume Activation 2.0 Tools und KMS für Windows Server 2003 sind Teil der Microsoft Software Protection Platform zur Eindämmung von Piraterie. Mit VAMT, dem Windows Volume Activation Management Tool, können IT-Experten die Volumenaktivierung mithilfe eines Mehrfachaktivierungsschlüssels automatisieren und zentral verwalten. Mit dem VAMT-Tool kann eine ganze Gruppe von Computern gleichzeitig aktiviert werden. Mit den KMS-Tools können Unternehmen interne Server einrichten, um Kopien von Vista zu aktivieren und zu validieren.

Virtual PC 2007 bietet Unternehmen mit Software Assurance und Vista Enterprise Edition das Recht, vier zusätzliche Kopien von Windows-Betriebssystemen auf virtuellen Maschinen auszuführen.