Microsoft reorganisiert an der Spitze

Microsoft hat eine umfassende Neuausrichtung seiner Unternehmensstruktur in drei neue Geschäftsbereiche eingeführt, von denen jede einen eigenen Präsidenten haben wird.

Der Softwaregigant hat ebenfalls angekündigt, dass Jim Allchin, der Gruppen-Vizepräsident der Plattform, Ende 2006 nach dem Start von Windows Vista, der nächsten Version des Client-Betriebssystems, in den Ruhestand treten wird.

Laut einer Presseerklärung von Microsoft werden die drei neuen Abteilungen sein: die Plattform Produkte und Dienstleistungen, die von Kevin Johnson und Allchin als Co-Präsidenten geführt wird; der Geschäftsbereich mit Jeff Raikes als Präsident; und die Abteilung für Unterhaltung und Geräte, mit Robbie Bach als Präsident.

Johnson ist derzeit Group Vice-President für den weltweiten Vertrieb, Marketing und Dienstleistungen. Er wird allein für den Bereich Plattformprodukte und -dienstleistungen verantwortlich sein, sobald Allchin in den Ruhestand geht, so Microsoft. Raikes bekleidet das Amt des Group Vice-President Information Worker Business und Bach dient sowohl als Senior Vice-President für die Home- und Entertainment-Abteilung des Unternehmens als auch als Chief Xbox Officer.

Außerdem Lotus Notes Creator und Groove Networks Gründer Ray Ozzie, derzeit Microsofts Chief Technology Officer, übernimmt die Verantwortung für die Entwicklung der softwarebasierten Services-Strategie von Microsoft in den drei neuen Geschäftsbereichen.

Eric Rudder, Senior Vice President für Server und Tools bei Microsoft, übernimmt eine neue Rolle auch. Er wird direkt für Bill Gates, Microsofts Gründer, Chairman und Chief Software Architect, arbeiten, wobei er sich auf die fortgeschrittenen Entwicklungsbemühungen des Unternehmens sowie auf seine technische Gesamtstrategie konzentrieren wird. Rudder wird nach den Starts von Visual Studio 2005 und SQL Server 2005 in seine neue Rolle wechseln; beide sind für den 7. November geplant.