Microsofts 2B-Darlehen an Dell kommt mit Strings

Als Teil von Microsofts Darlehen von $ 2 Milliarden an eine Gruppe, die PC-Hersteller Dell kaufen wollen, müssen die beiden Unternehmen Ändern Sie die Zahlungsbedingungen von Dell aktuellen Vereinbarungen mit Microsoft, sagte ein Dokument mit US-Regulierungsbehörden eingereicht.

CEO und Gründer Michael Dell und Private-Equity-Firma Silver Lake Partners haben vorgeschlagen, Dell für 24,4 Milliarden US-Dollar zu kaufen, eine Bewegung, die sie sagten würde erlauben das damals private Unternehmen, um seine Umwandlung vom PC-Verkäufer zu einem Anbieter zu beschleunigen, der Software und Dienstleistungen mit höheren Margen auf Unternehmen drängt.

Aber die 2 Milliarden Dollar vom Redmond, Wash. Entwickler kommen offenbar mit einigen Strings.

Vor der Schluss des Buyouts n, Microsoft und Dell müssen "in gutem Glauben verhandeln und so bald wie vernünftigerweise praktisch" eine oder mehrere Vereinbarungen eingehen ", um die Standardbedingungen für Zahlungen im Rahmen der bestehenden kommerziellen Vereinbarungen zwischen [Microsoft und Dell] zu ändern, zu ändern oder zu ändern, "Der Wertpapierkaufvertrag wurde am 29. März bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht.

Die Änderungen werden jene zu den OEM-Hauptgeschäftsvereinbarungen zwischen den beiden Firmen beinhalten, fügte das Dokument hinzu.

Ein OEM-Hauptvertrag ist ein Umbrella-Vertrag, der die Softwarelizenzbedingungen zwischen einem Entwickler und einem OEM, Wiederverkäufer oder Kunden festlegt. Diese Vereinbarungen enthalten in der Regel Zahlungsraten - die je nach Anzahl der erworbenen Lizenzen variieren können - und können Mindestmengen enthalten, die der OEM, Wiederverkäufer oder Kunde zu kaufen verpflichtet.

Details wurden nicht in der Einreichung bei der SEC enthalten, und der Wertpapierkaufvertrag gab keinen Hinweis darauf, welcher Partei die Zahlungsänderung zugute kommen würde: Microsoft, das einen Hebel von dem 2 Milliarden Dollar Kredit oder Dell hat, könnte die PCs und Windows erniedrigen, es sei denn es wurde eine Pause gegeben.

"Zahlung Begriffe "bezieht sich normalerweise auf die Zeit, die ein Käufer dem Verkäufer zu zahlen hat, aber diese Bedingungen enthalten oft Rabatte für die vorzeitige Zahlung oder um den Käufer in Richtungen, die der Verkäufer wünscht.

Wenn Dell in der Lage ist, den Meistbegünstigungsstatus zu gewinnen Änderungen, Analysten haben gesagt, dass andere OEMs, wie die weltweit Top zwei, HP und Lenovo, befürchten, dass sie zu kurz kommen, und ihre Pläne für Windows zu überdenken.

Oder die Modifikationen könnten umfassender sein - die Erwähnung von der Meister OEM Agre Dies deutet darauf hin, dass das, was ein Analyst sagte, ein wahrscheinliches "Gentlemen's Agreement" zwischen den Unternehmen sei. Anfang Februar, als Dell den Buyout-Plan ankündigte, spekulierte Patrick Moorhead, Principal Analyst bei Moor Insights & Strategy Der Beitrag von Microsoft in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar war davon abhängig, dass Dell verstärkt Microsoft-Produkte einsetzte oder sich gegen alternative Betriebssysteme wie Chrome OS von Google wandte.

Eine solche Vereinbarung könnte von Microsofts Befürchtung ausgehen, dass ein privatisierter Dell würde "Moanhead verlässt den traditionellen PC-Markt und merkt an, dass Microsoft lieber mehrere starke OEM-Partner als nur einen oder zwei haben möchte." Weitere Möglichkeiten sind Microsoft, der Dell unter Druck setzt, Windows RT, das Tablet-Only-Betriebssystem, zu unterstützen Oktober. Tatsächlich hat Dell vor kurzem Windows RT unterstützt, einen der wenigen OEMs, die dies getan haben, und sagte, dass es trotz seines wackeligen Starts und der hohen Preise für Tablets weiterhin dem Betriebssystem verpflichtet sei.

Zuvor hatte Microsoft es abgelehnt, Details zu den $ 2 zu diskutieren Milliardenkredit oder Fragen zum Deal beantworten. Im Februar gab das Unternehmen eine Erklärung ab: "Microsoft engagiert sich für den langfristigen Erfolg des gesamten PC-Ökosystems und investiert massiv in eine Vielzahl von Möglichkeiten, dieses Ökosystem für die Zukunft aufzubauen. Wir werden weiterhin nach Möglichkeiten suchen, Partner zu unterstützen die sich dafür engagieren, das Geschäft für ihre Geräte und Dienste, die auf der Microsoft-Plattform basieren, zu innovieren und voranzutreiben. "

Angenommen Michael Dell und Silver Lake kaufen Dell, würde das Unternehmen sicherlich im Tablet-Markt bleiben, auch unter Windows.

Berichte, die dem Dell-Vorstand von der Boston Consulting Group, einer Unternehmensberatungsfirma, die der Vorstand gebeten hat, dabei zu helfen, vorgelegt wurden Bei der Bewertung des Buy-out-Angebots wurde die Prognose zugrunde gelegt, dass Dell zwar weiterhin Anteile an den weltweiten PC-Verkäufen verlieren würde, im Geschäftsjahr 2016 jedoch Umsatzerlöse in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar erzielen könnte % der Anteile der Emerging Markets.

Die 2 Milliarden US-Dollar von Microsoft, die von Dell ausgegebene Schuldverschreibungen kaufen, die 7,35% Zinsen zahlen, spielten laut anderen Einreichungen bei der SEC eine entscheidende Rolle im Buyout-Plan. Ende letzten Jahres drohte Silver Lake, sich aus dem Geschäft zu verabschieden, es sei denn, es wurde ihm erlaubt, mit Microsoft über das Einbringen von Chips zu sprechen. In weniger als zwei Wochen gab Microsofts Board grünes Licht für Investitionen in Höhe von 2 Milliarden Dollar eine Geschichte der Zusammenarbeit haben. Im Jahr 2011 vermittelte die Private Equity-Gesellschaft den Verkauf von Skype an Microsoft für 8,5 Milliarden US-Dollar, und im selben Jahr wurde ein Angebot für Yahoo gescheitert, das Berichten zufolge Microsoft als einen von mehreren Partnern einschloss.

Weitere Informationen zu den Vereinbarungen zwischen Microsoft und Dell kann in späteren SEC-Einreichungen zum Vorschein kommen, wenn sich der Abschluss der Ausführung nähert oder wenn er abgeschlossen ist, vorausgesetzt, die Aktionäre stimmen dem Auskauf zu.

Das Datum der Abstimmung der Aktionäre wurde nicht festgelegt. Letzten Donnerstag hat Dell eine vorläufige Ankündigung des Treffens eingereicht, aber das Datum und die Uhrzeit wurden nicht ausgefüllt.

Gregg Keiser deckt Microsoft, Sicherheitsprobleme, Apple, Webbrowser und allgemeine Technologie-Neuigkeiten für Computerworld ab. Folgen Sie Gregg auf Twitter unter @gkeizer oder abonnieren Sie Greggs RSS-Feed. Seine E-Mail-Adresse lautet [email protected].

Lesen Sie mehr über IT-Branche in Computerworlds IT Industry Topic Center.