Microsofts großer Vorstoß für Vista

Der Software-Riese hat ein riesiges Budget, um sein neues Betriebssystem für die Verbraucher zu bewerben. PC Advisor hockt für den Ansturm

Dieser Artikel erscheint als Teil des Aprils 07 Ausgabe von PC Advisor, ab sofort in allen guten Zeitschriftenläden erhältlich

Microsoft plant, 500 Millionen US-Dollar in 20 Ländern für die Vermarktung von Vista auszugeben. Laut Advertising Age wird der Software-Riese Werbung in verschiedenen Medienformen mit insgesamt 6,6 Milliarden Impressionen schalten - theoretisch genug, um jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten zu treffen.

"Ich bin mir sicher, dass wir von Vista überschwemmt werden insbesondere im Internet ", sagte Chris Swenson, Software-Marktanalyst bei The NPD Group. Die Mediensättigungsstrategie des Unternehmens mag übertrieben erscheinen, aber laut einer Umfrage von Forrester Research haben bis Dezember mehr als 60 Prozent der Verbraucher noch nicht einmal von Vista gehört.

Microsoft will die Verbraucher nicht davon überzeugen, dass Vista macht Spaß, wie es mit der XBox, oder sexy wie der Zune, oder einfach nur frisch, wie es mit Windows 95 getan hat.

"Im Nachhinein war Windows 95 flockig, aber es gab so viel Nachholbedarf und Windows 95 war eine so große Verbesserung [unter Windows 3.1], dass es wirklich ein Paradigmenwechsel war ", sagte Gartner-Analyst Michael Silver. "Heutzutage ist es wahrscheinlicher, dass Sie diese Art von Aufregung über ein Mobiltelefon wahrnehmen."

Ein Großteil dieser Marketingausgaben kommt PC-Partnern wie HP oder Dell zugute. Laut eigenen Angaben von Microsoft werden rund 80 Prozent der Verbraucher beim Kauf neuer PCs Vista vorinstalliert bekommen. Und während Online-Verkäufe und -Downloads weiter wachsen, wird der größte Teil des Umsatzes von Vista nach wie vor durch den stationären Handel erzielt, so Forrester-Analyst JP Coautder. Das liegt daran, dass diese Umgebungen dazu tendieren, die Funktionen von Vista besser zur Geltung zu bringen.

Playing catch up?

Außerdem stellte er fest, dass viele der Consumer-Features von Vista "nur Apple OS X einholen". Er sagte, dass eine Killer-Anwendung für Vista noch nicht erschienen ist. Vista und Office 2007 "ist keine" besser zusammen "Geschichte, sagte Silver. "Office 2007 wird mit XP funktionieren."

Silver stimmte mit anderen Analysten darin überein, dass - trotz der Trendigkeit von Ubuntu Linux, der Kompetenz von Novells Suse Linux Enterprise Desktop und der Wiederbelebung der Mac-Plattform - der Hauptkonkurrent von Vista ein eigener Vorgänger ist , XP. Microsoft "hat Millionen von Menschen auf XP, die mit ihrer Computer-Erfahrung zufrieden sind", sagte Swenson. "Sie müssen alles tun, um die Verbraucher zum Upgrade zu überreden."

Dazu gehört auch, dass die Vista-Funktionen aufgepeppt und Verbesserungsvorschläge, wie verbesserte Sicherheit, ohne "Badmouthing" -Experimente gemacht werden, sagte Swenson.

Wie erfolgreich wird Microsoft sein? Frühe Angaben, die auf dem Verkauf der ersten Woche basieren, sind bisher gemischt, aber die wahre Marketing-Flut hat noch nicht begonnen. Beobachte diesen Raum.