Microsofts geschlossener Shop

Windows Marketplace, der Online-Shop von Microsoft, mit dem man Vista und Office herunterladen kann, ist eine großartige Idee. Warum können wir es nicht benutzen?

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe von PC Advisor vom 7. Mai, die jetzt in allen guten Zeitschriftenläden erhältlich ist.

Das Feuerwerk ist vorbei, Vista und Microsoft Office 2007 haben begonnen. Diejenigen von uns, die tief in unsere Taschen eingetaucht sind, haben die Software auf eine von zwei Arten gekauft - entweder persönlich von einem Händler wie PC World oder von einem der vielen Online-Händler. Und so war es immer mit Microsoft-Produkten.

All das schien sich jedoch zu ändern, als Microsoft im Januar bekannt gab, dass seine Software 24 Stunden am Tag online verfügbar sein wird. Ein paar Mausklicks und weg geht der Download. Eine halbe Stunde oder so auf einer guten Breitbandverbindung und Vista Ultimate, Office 2007 oder was auch immer Sie wählen, ist in einem Ordner auf Ihrer Festplatte eingebettet - ist das nicht so toll? Nun, nein, nicht, wenn du irgendwo anders als in den USA lebst.

Microsoft hat es in seiner Weisheit nicht für angebracht gehalten, den Dienst für diejenigen von uns, die den Rest der Welt bewohnen, zugänglich zu machen.

Selektiv service

Das Unternehmen hat ein System namens Windows Marketplace entwickelt. Im Wesentlichen ist dies ein Online-Shop, wo Sie Software und Hardware von Unternehmen kaufen können, die eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen sind. Um Ihre Produkte zu kaufen, müssen Sie sich mit einer Microsoft Live ID registriert haben.

So funktioniert es:

Besuchen Sie zuerst die Windows Marketplace-Site unter WindowsMarketplace.com und melden Sie sich für eine Windows Live ID an. Dies erzeugt, was Microsoft einen "Digital Locker" nennt - einen privaten Online-Speicherbereich, in dem Ihre persönlichen Daten von Microsoft sicher gespeichert werden.

Als Nächstes laden Sie einen Digital Locker-Assistenten herunter und installieren ihn. Dies ist ein kleines Softwaretool, das auf Ihrem Desktop installiert ist und Ihnen ermöglicht, Käufe herunterzuladen und zu installieren, Downloads anzuhalten und neu zu starten und sogar eine Backup-CD Ihrer Software zu erstellen.

Sobald Sie dies getan haben, melden Sie sich bei Windows an Marktplatz und durchsuchen Sie die Software- und Hardwareprodukte, die von Unternehmen wie HP, Symantec, Sony, Cisco, Intuit und vielen anderen erhältlich sind, zusammen mit einer umfassenden Palette von Microsoft-Angeboten.

Fügen Sie die Artikel dann wie gewohnt in Ihren Einkaufskorb ein Wenn Sie fertig sind, gehen Sie zur Kasse. Ihr Digital Locker gibt Ihre persönlichen Daten über sichere Microsoft-Server an die betroffenen Unternehmen weiter und die Software wird zusammen mit den entsprechenden Serienschlüsseln zum Download in Ihr Schließfach gestellt. Die Hardware wird an Ihre Privatadresse versandt.

Sie können sich jederzeit in Ihrem Schließfach anmelden und Software und Installationsschlüssel abrufen oder sogar Details zu Software hinzufügen, die Sie anderswo erworben haben - einschließlich der Adresse der Download-Seite des Anbieters und Informationen zum Kauf. Dies gibt eine perfekte und sichere Aufzeichnung der Artikel, die Sie online gekauft haben.

Jeder bedient?

Was für eine gute Idee. Zum ersten Mal gibt es eine Möglichkeit, Details Ihrer Online-Einkäufe an einem sicheren Ort aufzubewahren - und es gibt keine Chance, wertvolle Installationsschlüssel oder Download-Speicherorte zu verlieren, wenn Sie Ihre Festplatte formatieren. Alles ist auf einem Microsoft-Server gesichert, und Ihre Privatsphäre ist garantiert.

Ihre Kreditkartendetails und andere persönliche Informationen werden nur dann an Dritte weitergegeben, wenn Sie dem zustimmen - wenn Sie etwas von einer Firma kaufen, die sich in der Nähe befindet Das Windows Marketplace-Schema.

Aber das Problem ist, dass Sie das System nur benutzen können, wenn Sie in den USA leben. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels konnte Microsoft uns nicht mitteilen, wann das System in Großbritannien verfügbar sein wird. Das Beste, was wir Ihnen bieten können, ist eine Erklärung des Unternehmens auf der Marketplace-Website:

"Das digitale Schließfach ist derzeit nur für Einkäufe in Ländern verfügbar, die im Dropdown-Menü aufgeführt sind Erweiterung des digitalen Schließfachs, lassen Sie uns bitte wissen, wo Sie das digitale Schließfach haben möchten, indem Sie uns Ihre Vorschläge über unsere Kundenfeedbackseite schicken. "

So, da hast du es; Die weltweit größte Softwarefirma hat endlich ihre Hände voll zu tun, um ihre Produkte online anzubieten - etwas, was die meisten Unternehmen seit Jahren selbstverantwortlich machen - und versteht nicht, dass es hier in Europa Hunderte von Millionen Menschen gibt, die Software kaufen. Wenn ein Konzept auf den US-Markt gebracht werden soll, lohnt es sich, es weltweit zu starten.

Und wenn das Feedback unserer Mitglieder im Online-Forum stimmt, wird sich Vista schwer tun, Marktanteile zu gewinnen. Mein Rat an die Microsoft-Marketingabteilung lautet also: Hör auf zu denken, dass die Welt in Amerika beginnt und endet, und erkenne, dass ein Euro in der Bank genauso wichtig für den kontinuierlichen Erfolg deines Unternehmens wie ein Dollar ist.