Microsoft schöpft Antivirus-Technologie

In einer Ankündigung, die Nachhall in der gesamten Antivirussoftware-Welt senden konnte, bestätigte Microsoft gestern, dass es Antivirus-Technologie von kleinen gewinnt Das rumänische Unternehmen GeCAD Software.

Microsoft sagte, dass es die "geistigen Eigentums- und Technologiewerte" von GeCAD erwirbt. Weitere Einzelheiten zum Kauf wurden nicht angegeben.

Die GeCAD-Website trägt die Bestätigung des Geschäfts. "Die Möglichkeit, GeCAD-Technologie in die zukünftigen Antiviren-Bemühungen von Microsoft zu integrieren, ist ein großer Schritt für uns und die gesamte rumänische IT-Industrie", sagte Radu Georgescu, GeCAD-Geschäftsführer.

GeCAD erstellt RAV Antivirus, eine Produktfamilie von Sicherheitsprodukten umfasst Antivirus-, Antispam- und Content-Filtering-Technologie für Service Provider, Unternehmen und Heimanwender.

GeCAD behält seinen Namen und die Rechte an dem Produktnamen von RAV Antivirus bei. Das Unternehmen wird weiterhin ein kleines Beratungsunternehmen betreiben und seinen Kunden gemäß Microsoft vertragsgemäße RAV Antivirus-Signatur-Updates zur Verfügung stellen.

GeCAD wird jedoch die Entwicklung des RAV-Produkts einstellen, sobald die Übernahme abgeschlossen ist.

Microsoft wird GeCAD-Technologie verwenden, um Antiviren- "Lösungen" für seine eigenen Produkte und Dienste bereitzustellen.

Obwohl Microsoft keine Zeitachse oder Preisinformationen für die zu entwickelnden Lösungen zur Verfügung stellte, sagte das Unternehmen, dass GeCAD-Technologie helfen würde Windows-Benutzer sind auf dem neuesten Stand mit Virensignaturen und unterstützen die Entwicklung einer neuen Generation von Antivirentools für "evolvierende Bedrohungsmodelle".

Auf die Frage, welche Lösungen Microsoft entwickeln würde, lehnte es das Unternehmen ab, Details zu liefern, sagte aber, dass Microsoft verkaufen würde seine Antivirentechnologie getrennt vom Windows-Betriebssystem.

Ähnlich wie bei anderen Antivirensoftware-Anbietern würde Microsoft auch als anbieten "

GeCADs abgespeckte Antivirentechnologie könnte für Microsoft interessanter gewesen sein als etabliertere Standalone-Produkte wie Norton oder McAfee", so Gartner-Analyst John Pescatore.

"The [GeCAD] Technologie hatte so wenig um sich herum, und Microsoft wollte sich nicht damit beschäftigen, eine Verkaufsmannschaft und einen Vertriebskanal zu absorbieren - alles andere, was man bei einer größeren Firma bekommt ", sagte Pescatore.