Microsoft setzt auf hochohmiges Windows

Microsoft hat die Arbeit an einer Version von Windows für High-Performance Computing (HPC) abgeschlossen.

Mit Windows Compute Cluster Server 2003, das in dieser Woche für die Produktion freigegeben wird, zielt Microsoft darauf ab um mit Unix und Linux zu konkurrieren, um Server-Cluster in rechenintensiven Umgebungen zu betreiben, wie zum Beispiel solche, die mehrere gleichzeitige Transaktionen oder Berechnungen mit großen Datenmengen ausführen.

Microsoft kündigte im Mai 2004 erstmals ein Server-Betriebssystem für HPC an Die Firma sagte Windows Compute Cluster Server 2003 würde Ende letzten Jahres zur Verfügung gestellt werden, aber es dann verschoben das Release-Datum bis zur ersten Hälfte des Jahres 2006. Mit seiner Veröffentlichung in der Fertigung Freitag sollte das Betriebssystem Kunden bis August erreichen, sagte J ohn Borozan, Group Product Manager für die Windows Server Division bei Microsoft.

Bob Muglia, Senior Vice President des Microsoft-Geschäftsbereichs Server and Tools, wird nächste Woche auf der Tech-Ed 2006-Anwenderkonferenz in Boston über das neue Betriebssystem diskutieren. Das Unternehmen wird den Konferenzteilnehmern Evaluierungsversionen des Betriebssystems zur Verfügung stellen.

Cluster-Bucks


Borozan sagte, Cluster von Servern mit Hochleistungscomputern seien aufgrund der hohen Kosten und Komplexität der Installation und Ressourcen eher knappe Ressourcen sie beibehalten. Mit Windows Compute Cluster Server 2003 hofft Microsoft in den nächsten fünf Jahren "jedem Forscher und Wissenschaftler Zugriff auf Supercomputerleistung von ihrem Schreibtisch zu geben", sagte er.

Das Unternehmen sucht auch neue Windows Server-Geschäft in einem Markt dominiert von Unix, eine Anstrengung Analysten haben gesagt, ist ein harter Kampf. Microsoft hat in den letzten Jahren beobachtet, wie Linux am unteren Ende des Servermarktes Fortschritte macht, wo Windows traditionell seinen größten Erfolg hatte.

Microsoft erhebt eine einmalige Lizenzgebühr von 496 US-Dollar pro Knoten mit einem Knoten "Borosan" stellt vier Prozessorkerne für Windows Compute Cluster Server 2003 vor. Die Preise umfassen sowohl das Betriebssystem als auch Microsoft Compute Cluster Pack, eine Kombination aus Schnittstellen, Dienstprogrammen und Verwaltungsinfrastruktur.

Early-Adopter-Kunden des Betriebssystems haben Hunderte von Knoten auf der Software ausgeführt, aber Borozan sagte, er erwarte, dass die meisten Kunden laufen zwischen vier und 64 Knoten unter Windows Compute Cluster Server 2003.