Microsoft kauft Sprachsuche Firma

Microsoft gab gestern bekannt, dass es Tellme Networks, ein webbasiertes Sprachtechnologieunternehmen, übernehmen wird. Analysten sagen, dass Microsoft hofft, die Fähigkeiten von Tellme nutzen zu können, um die Lücke bei den Sucheinnahmen von Google zu schließen.

Das Wall Street Journal berichtete Anfang der Woche, dass Microsoft das privat gehaltene Tellme für ungefähr 800 Millionen US-Dollar kaufen würde. Microsoft und Tellme haben sich jedoch geweigert, die finanziellen Details zu nennen.

"Wir sehen Sprache als eine universelle, einfache Möglichkeit, das Potenzial des Computing zu erschließen", sagte Jeff Raikes, Präsident der Microsoft-Geschäftsgruppe. "Mit Tellme können wir unsere Sprachplattform erweitern und unsere Vision von Software plus Services weiter ausbauen."

Tellme, das 1 von ehemaligen Netscape-Führungskräften gegründet wurde, ist vor allem für seine Spracherkennungstechnologien und -dienste bekannt Informationen aus dem Internet beziehen. Es bietet jedoch auch sprachgesteuerte Telefonauskunft und Beta-Tests Web-Daten-Abruf per SMS. Das Unternehmen behauptet, jedes Jahr mehrere Milliarden Anrufe abzuwickeln.

"Das Tolle an dieser Übernahme ist, dass Tellmes Auswirkungen nicht nur innerhalb der Unternehmensgruppe liegen werden", sagte Raikes. "Das wird sich unternehmensweit auf Microsofts Such-, Mobil- und andere Teams erstrecken", sagte er.

Raikes wiederholte immer wieder, dass es sich um die gehostete Plattform von Tellme handelte - ihre Dienste werden von Rechenzentren geliefert, nicht vom Kunden. Das hat Microsoft am meisten angezogen. "Tellme hat die bisher beste gehostete Plattform, die Nummer eins der Welt", sagte er. "Ihre Investition in Sprach- und Spracherkennung wird unsere eigenen stärken, sie für mehr Partner und [unabhängige Softwareanbieter] öffnen und die Vorteile von Enterprise IVR [Interactive Voice Recognition] nutzen."

Peter Pawlak, Analyst bei einer Forschungsfirma Hinweise zu Microsoft, sagte der Tellme-Kauf sieht aus wie ein kluger Schachzug. "Tellme ist fast zu 100 Prozent servicefreundlich, das schwere Heben erfolgt im Rechenzentrum", sagte Pawlak. "Microsoft ist alles on-premise. Microsoft hatte noch keine Dienste rund um [Spracherkennung] aufgebaut, also wenn sie versuchen würden, dies selbst aufzubauen, würden sie denken, sie würden den Markt vermissen. In diesen Worten würde die Übernahme funktionieren." Tellme hat eindeutig eine gute Technologie, aber sie sind nicht in der Lage zu wachsen. Sie hatten zum Beispiel nicht die nötigen Mittel, um international zu agieren. "

Raikes würde sich nicht auf bestimmte Produktangebote einlassen Nach dem Tellme-Kauf werden die Pläne innerhalb von 90 Tagen bekannt gegeben, vorausgesetzt, der Deal geht voran. Unabhängige Software-Hersteller würden in den nächsten Monaten eine Tellme-Microsoft-Entwicklungs-Roadmap erhalten.

Raikes sagte, unter den Entwicklern wären diejenigen, die innerhalb des Unternehmens angesiedelt sind. Er versprach, dass wichtige Tellme-Ingenieure mit Microsoft-Entwicklungsteams zusammenarbeiten würden, um aktuelle Sprachprodukte wie Office Communications Server 2007 zu erweitern und völlig neue Anwendungen zu entwickeln. "Wir werden mit Ideen weitermachen und klären, wie wir dies in Office oder mobilen und lokalen Suchsystemen nutzen wollen", sagte Raikes.

Die Suche könnte einer der Bereiche sein, in denen Microsoft Tellme hinzufügt sein Portfolio, stimmte Pawlak zu. Aber er fragte sich, ob das Hinzufügen von Sprachfunktionen, zum Beispiel lokale Suche auf Mobiltelefonen, ein wirksames Gegenmittel zu Googles riesigen Leads - und Einnahmen - von der webbasierten Suche war.

Im letzten Mai hat Microsoft-Geschäftsführer Steve Ballmer die lokale Suche als einen Bereich identifiziert wo Microsoft Google übernehmen könnte. "Das führende Schlachtfeld zwischen uns und Google bei der lokalen Suche wird wirklich ans Telefon gehen", sagte Ballmer zu The Wall Street Journal.

Raikes würde nicht so weit gehen, aber er lobte Tellmes Dienste. "Eine der wichtigsten Attraktionen war die Verwendung von [Tellmes] Technologie bei der mobilen Suche", sagte er. "Offen gesagt macht Tellme heute mehr mobile Suche als Google und Yahoo kombiniert."

"Ich bin immer noch skeptisch, dass Sprache zu dieser universellen Schnittstelle werden kann, aber Tellme gibt Microsoft viel Respekt", sagte Pawlak. "Tellme hat bereits viele große Kunden."

Und, so Pawlak, der Deal erfüllt die beiden Kriterien, die Microsoft immer für eine Akquisition benötigt. "Erstens gibt es keine Plattformen, die Microsoft nicht unterstützt, wie Linux. Sie brauchen sich darüber keine Gedanken zu machen, da es sich um einen Dienst handelt", sagte er. "Zweitens wurde das Unternehmen nicht vollständig bewertet."

Am wichtigsten ist jedoch, dass die Übernahme Microsoft in ein Geschäft bringt, in dem es für jede Transaktion bezahlt wird. Mike McCue, CEO von Tellme, sagte während der Pressekonferenz: "Wir wickeln jedes Jahr Milliarden von Anrufen ab, und wir werden für jeden dieser Anrufe bezahlt."

Das musste wie ein Sirenensong für Microsoft klingen, sagte Pawlak. "Sie wollten immer Dienstleistungen, bei denen sie pro Transaktion Zahlungen bekommen konnten", sagte er. "Microsoft möchte diese Art von Diensten und baut Rechenzentren darauf aus."