Microsoft zielt auf eingebettete Systeme ab

Microsoft hat eine Handvoll Initiativen ausgepackt, um die Verwendung seiner Betriebssysteme in eingebetteten Geräten wie webfähigen Mobiltelefonen zu fördern Handheld-Computer und Industriegeräte.

Die Initiativen umfassen neue Softwarekomponenten zur Erweiterung der Funktionalität von Windows CE, einer abgespeckten Version des Desktop-Betriebssystems von Microsoft, sowie Programme, die Unternehmen, die Embedded-Geräte herstellen, die Arbeit erleichtern Verwenden Sie Microsofts Software.

Die Ankündigungen wurden auf der Embedded Systems Conference 2000 gemacht, einer Messe für Entwickler, die gestern in San Jose, Kalifornien, gestartet wurde.

Vertreter von Microsoft präsentierten die Software, die Hersteller gerne verwenden würden , einschließlich der eingebetteten Versionen von Windows CE und Windows NT und ihrer jeweiligen Entwicklungstools.

Im Hinblick auf neue Software, Microsoft veröffentlicht ein "Add-On-Paket" für Windows CE 3.0, das zusätzliche Softwarekomponenten zur Erweiterung der Funktionen des Betriebssystems in Bereichen wie Kommunikation und Netzwerkbetrieb enthält.

Das Add-On-Paket enthält insbesondere Komponenten, die Geräte ermöglichen sollen verstärkte Verwendung von XML (Extensible Markup Language), einer aufstrebenden Programmiersprache, die auch ein wichtiger Bestandteil von Microsofts umfassender .Net-Initiative ist.

Mit .Net will Microsoft eine Reihe von Software und Services bereitstellen, die Unternehmen ermöglichen um neue Arten von Diensten über das Internet anzubieten.

In der Vision von Microsoft würde auf viele dieser Dienste von tragbaren Geräten zugegriffen werden, so dass es für das Unternehmen sinnvoll ist, die XML-Unterstützung auf seine Handheld-Softwareplattform zu erweitern.