Microsoft testet Antiviren-Produkt

Laut Industriequellen testet Microsoft ein anstehendes Antiviren-Produkt. Sie behaupten, die Antivirus-Software funktioniert als "Verhaltensblocker", der verschiedene Ereignisse und Aktionen auf Computern überwacht. Wenn das Ereignis oder die Aktion für einen Virus typisch oder schädlich ist, wird dies verhindert.

Verhaltensblocker verwenden keine Codesignaturen wie herkömmliche, auf einem Scanner basierende Antivirenprogramme, so dass sie sich möglicherweise gegen neue Arten von Viren schützen können aktualisiert - eine wichtige Überlegung für Microsoft.

Das Antivirus-Produkt wurde von Quellen auch als Intrusion Detection- und Protection-System bezeichnet, was darauf hinweist, dass es möglicherweise in Verbindung mit der Windows-Firewall funktioniert.

Eine interessante Funktion der Antivirus-Software von Microsoft ist, dass es verteilt ist - es kommuniziert mit anderen Maschinen über einen sicheren Kanal und lernt von ihnen. Weitere Details zu dieser Funktion sind derzeit nicht verfügbar.

Alpha-Qualität-Software ist noch nicht bereit für die Veröffentlichung; Es ist in der Regel nicht Feature-Complete und möglicherweise noch erhebliche Fehler. Microsoft hat wiederholt darauf hingewiesen, dass Sicherheit ein Hauptaugenmerk künftiger Produkte ist, darunter das bevorstehende Windows-Update Longhorn.

In früheren Presseberichten wurde Nicolas Mirail, der technische Sicherheitschef von Microsoft, über die Einzelheiten des neuen Programms informiert. Laut Mirail wird das Programm auf eine regelmäßig aktualisierte Liste bekannter Viren verweisen, um nach Infektionen zu suchen. Es wird auch Computer analysieren, um festzustellen, ob sie in der Vergangenheit mit Viren infiziert wurden, und versuchen, Benutzer darüber zu informieren, wie groß das Risiko in der Zukunft ist.

2003 kaufte Microsoft den rumänischen Antiviren-Hersteller GeCAD und Pelican Security Software , die Verhalten blockierende Software macht. Die Technologie beider Unternehmen wird in das neue Antivirus-Produkt integriert. Das Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt.

Carol Leishman, Communication Manager bei Microsoft New Zealand, lehnt es ab, spezifische Details zu dem neuen Antivirus-Angebot zu kommentieren, bestätigt jedoch, dass ein Produkt in Arbeit ist.

"Als wir GeCAD kauften Letztes Jahr hat Microsoft gesagt, dass es (Antivirus-) Dienste und Engines anbieten würde ", sagt sie.

Leishman sagt, dass eine Microsoft-Studie ergab, dass etwa 63 Prozent der Benutzer keinen Antivirus installiert hatten oder nicht hatten installierte up-to-date. Er weist darauf hin, dass die Verhaltensblockierung tatsächlich in das neue AV-Produkt integriert ist. Leishmann sagt, dass es ein "Sandboxing" haben wird, das das System vor einer Infektion schützt. "