Microsoft veröffentlicht Anti-Phishing-Tool vor IE7

Microsoft plant, ein Add-on für seine MSN Search Toolbar zum Schutz bereitzustellen Nutzer von Phishing-Betrug. Die Technologie ähnelt einem Anti-Phishing-Tool, von dem das Unternehmen zuvor sagte, dass es in IE7 (Internet Explorer 7.0) verfügbar sein wird, das noch nicht veröffentlicht wurde.

Sogenannte Phishing-Angriffe versuchen, Benutzer zur Eingabe persönlicher Daten zu verleiten, B. Bankdaten oder Passwörter, auf gefälschten Websites.

Der Phishing-Filter - der ein Pop-up-Fenster ausgibt, wenn ein Benutzer auf eine Website navigiert, die ein für Phishing-Websites typisches Verhalten aufweist, und den Zugriff auf derzeit erkannte Phishing-Websites blockiert. wird verfügbar sein für IE 6.0 läuft unter Windows XP SP2, sagte Justin Osner, Produktmanager für MSN Search.

Die Technologie wird in Testversion in ein paar Wochen von addins.msn.com verfügbar sein, aber Osner konnte nicht geben spezifischerer Zeitrahmen für die Beta-Version oder eine spätere Produktionsfreigabe des Filters. Die Technologie könnte schließlich als dauerhaftes Feature der MSN Search Toolbar erscheinen, aber das sei noch nicht entschieden, sagte er.

Veröffentlichte Berichte vom Mittwoch sagten, dass der Phishing-Filter, der in IE7 enthalten sein soll, bald sein würde als Download für die MSN Search Toolbar zur Verwendung mit IE 6.0 veröffentlicht. Diese Berichte sind jedoch nur teilweise wahr, sagte Osner gestern in einem Interview.

Im IE7 ist der Phishing-Filter "Teil der gesamten Menüleistenstruktur" über dem oberen Rand des Browsers, während das Add-In dies sein wird verfügbar für IE 6 "wird offensichtlich mit der Toolbar verbunden", sagte er.

"Die Möglichkeit mit der Toolbar ist, den Leuten mit IE 6.0 die Phishing-Filter-Technologie zu bieten, weil wir so viele Leute wie möglich erreichen wollen, "Osner sagte.

Obwohl sie in der Schnittstelle unterschiedlich erscheinen, werden beide Versionen des Phishing-Filters Phishing-Seiten auf die gleiche Weise blockieren", fügte er hinzu.

Das Add-In für die MSN-Suchsymbolleiste kann deaktiviert werden Ein Benutzer möchte Zugriff auf eine Website erhalten, die von dem Filter als potenziell gefährlich erkannt wird, sagte Osner.

Microsoft führte die MSN Search Toolbar im Mai als kostenlosen Download ein. Es läuft unter dem Web-Adressfeld in IE und erlaubt Benutzern, Website-Präferenzen zu suchen und zu organisieren.

Branchenanalysten sehen IE Ruf für schlechte Sicherheit als einer der Gründe, warum der Open-Source-Firefox-Browser im vergangenen Jahr Popularität gewonnen hat. Third-Party-Anti-Phishing-Technologie ist derzeit für Firefox verfügbar.

Microsofts Plan, seine Technologie zur Bekämpfung von Phishing auf den Markt zu veröffentlichen, bevor IE7 vollständig gebacken wird, ist eine gute Konkurrenz für den Anbieter, sagte Michael Gartenberg, Vice President und Research Direktor für Jupiter Research.

Rolling es in die MSN Search Toolbar könnte auch dazu beitragen, dass das Unternehmen einen Fuß in der Suche Markt gegen Rivalen Google und Yahoo gewinnen, fügte er hinzu.