Microsoft fordert Windows-Piraterie-Check

Microsoft Mitte 2005 wird eine Piraterie Sperre für zwei seiner Download-Websites, die alle Windows XP und Windows 2000-Benutzer sollen ihre Windows-Kopie vor dem Download als echt validieren, teilte das Unternehmen gestern mit.

Die Sperre wird auf den Microsoft Download Center- und Windows Update-Websites platziert, die Anwendungen wie Windows Media Player und das neue Windows anbieten AntiSpyware-Produkt sowie Sicherheitsupdates für Microsoft-Produkte.

Eine Validierung ist für automatische Windows-Updates nicht erforderlich, sagte David Lazar, ein Director in der Windows-Client-Gruppe von Microsoft. Automatische Updates sind eine Funktion in Windows, die zum Herunterladen und Installieren von Sicherheitsupdates für Microsoft-Software verwendet wird.

Der Versuch, Raubkopien von Windows von den Download-Sites auszuschließen, ist Teil von Microsofts Bemühungen, Software-Piraterie zu bekämpfen. Der Softwarehersteller Redmond, Washington, testet das Lock seit September auf der Download Center-Website. Bislang haben laut Microsoft mehr als 5 Millionen Nutzer freiwillig an dem Test teilgenommen.

Bevor Microsoft alle Benutzer dazu auffordert, ihre Windows-Kopie zu einem nicht näher bestimmten Zeitpunkt Mitte 2005 zu validieren, plant Microsoft am 7. Februar die Erweiterung des aktuellen Windows Genuine Advantage Test, um die Anzahl der Sprachversionen von Windows XP von 5 auf 25 zu erhöhen und die meisten Downloads im Download Center abzudecken, sagte das Unternehmen.

Ebenfalls ab dem 7. Februar Download Center Besucher mit norwegischen, tschechischen und vereinfachten chinesischen Versionen von Windows wird aufgefordert, an dem Test teilzunehmen und ihre Windows-Kopie zu validieren, so Microsoft. Benutzern, die eine Raubkopie von Windows entdecken, wird eine echte Windows-Version zu einem Preisnachlass angeboten.

Um sich für den Rabatt zu qualifizieren, der von Bedeutung sein kann und je nach Region unterschiedlich ist, müssen Nutzer nachweisen, dass sie getäuscht wurden in den Kauf einer illegalen Version von Windows, während sie dachten, sie würden eine legale Kopie kaufen, sagte Lazar. Dies könnte beispielsweise durch die Vorlage eines Piraterieberichts, eines Kaufbelegs oder einer CD-ROM erfolgen.

"Unser Ziel ist es nicht, jetzt eine Amnestie zu haben oder eine Rabattversion von Windows allgemein verfügbar zu haben. Wir möchten lediglich jeden Kunden betreuen, der betrogen worden sein könnte, und wir möchten erkennen, dass sie bereits etwas Geld ausgegeben haben, auch wenn es nicht an Microsoft gezahlt wurde ", sagte Lazar.

Microsoft hat das Recht, diese Nutzer zu gewährleisten Ich habe eine echte Kopie von Windows, vor allem, bevor ich etwas zum Betriebssystem hinzufüge oder es betreue, sagte Michael Cherry, leitender Analyst bei Directions on Microsoft.

Eine echte Windows-Kopie zu verlangen, schützt nicht nur Microsoft, sondern auch gesetzestreu Microsoft-Partner, die ansonsten unfairer Konkurrenz durch illegale Software ausgesetzt wären, sagte Cherry.

Der Windows Genuine Advantage-Prüfmechanismus ist laut Microsoft anonym. Es enthält ein ActiveX-Steuerelement auf der Clientseite und den Windows-Produktaktivierungsdienst auf der Microsoft-Seite. Ein Benutzer muss das ActiveX-Steuerelement installieren und den Windows-Produktschlüssel eingeben, der auf neuen PCs mit dem Betriebssystem normalerweise auf einem Aufkleber am PC gefunden wird.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Microsoft überprüft, ob installiert Kopien von Windows sind legitim. Windows Update sucht bereits nach bestimmten Volumenlizenzschlüsseln, von denen bekannt ist, dass sie illegal zum Aktivieren von Windows-Kopien verwendet werden. Die Windows Genuine Advantage-Überprüfung sucht nach bekannteren schlechten Lizenzschlüsseln, sagte Lazar.

Softwarepiraterie ist ein großes Problem für Microsoft. Ein Problem des Softwareherstellers besteht jedoch darin, dass viele Benutzer nicht wissen, dass ihre Kopie von Windows illegal ist.

"In entwickelten Ländern tun die meisten Kunden, die raubkopierte Software ausführen, dies unwissentlich", sagte Bonnie MacNaughton , ein leitender Anwalt bei Microsoft.

"Die meisten der Fälschungen, die wir in den entwickelten Märkten verkaufen, sind sehr gute Pass-Offs unserer Software, die die meisten Kunden nicht unterscheiden könnten ", sagte sie.

Das ist, wo Microsoft einiges zu tun hat, sagte Directions auf Microsofts Cherry. "Microsoft unternimmt nicht genug proaktiv, um die Leute darüber aufzuklären, wonach sie beim Kauf eines Computers suchen sollten, um sicherzustellen, dass sie eine echte Kopie von Windows erhalten", sagte er.

Microsoft hat einen mehrfachen Angriff auf Softwarepiraterie eingeleitet . Das Unternehmen verkauft billigere Versionen von Windows in bestimmten asiatischen Ländern, in denen Softwarepiraterie weit verbreitet ist, und arbeitet eng mit der Strafverfolgung zusammen, um diejenigen zu stoppen, die illegale Kopien ihrer Produkte herstellen oder verkaufen.