Napsters Fingernägel angespannt

Napster wurde am Montag eine kleine Begnadigung gewährt, allerdings in Form einer weiteren einstweiligen Verfügung des US-Bezirksrichters Marilyn Hall Patel.

Patel erließ eine einstweilige Verfügung, die Napster im Wesentlichen dazu aufforderte, den Sperrmechanismus, der am Sonntagabend in seinem Filesharing-Dienst eingeführt wurde, fortzusetzen.

Die einstweilige Verfügung legt die Last der Benachrichtigung auf die Tonträgerindustrie, die Napster vier Dinge zur Verfügung stellen muss Zu blockierende Titel: der Titel des zu blockierenden Werkes, der Name des Künstlers, ein oder mehrere Dateinamen, die zur Identifizierung des Songs auf Napster verwendet werden, und Urheberrechtsbescheinigung.

Napster hat gemäß der einstweiligen Verfügung drei Werktage Zeit "verhindern, dass solche (von den Klägern identifizierten) Dateien in den Napster-Index aufgenommen werden". In diesem Fall würde Napster dann seinen "Bildschirm" verwenden, um zu verhindern, dass andere Benutzer die spezifische Datei in einer Datenbank sehen und dies unmöglich machen zum Download.

Ein Analyst war überrascht, dass der Richter die Napster-Blockierungssoftware als Hauptquelle für blockierende Titel erscheinen ließ. "Ich glaube nicht, dass die Blockierung bisher sehr effektiv war. Die Leute sind bereits dabei", sagte Malcolm Maclachlan, der elektronische Medienanalyst bei der Forschungsfirma IDC.

IDC gehört zur IDG-Gruppe PC-Berater.