Der Sohn der MP2-Videokodierung wird geboren

Der MPEG-4-Multimediakodierstandard gewinnt immer mehr an Bedeutung als die Anzahl der Unternehmen, die Produkte mit diesem Format testen wächst, sagte das M4IF (MPEG-4 Industry Forum) heute.

Insgesamt 29 Anbieter, darunter Philips, Samsung, Apple und IBM, haben erfolgreich eine dritte Runde von Interoperabilitätstests abgeschlossen, sagte der M4IF. Content, der auf einem Produkt eines Herstellers codiert wurde, wurde mit einem Decoder eines anderen Herstellers wiedergegeben.

"Dies ist das erste Mal, dass M4IF seit Beginn der Tests veröffentlicht wurde. Wir haben einen Benchmark erreicht", sagte ein M4IF-Sprecher. "Wir haben ein enormes Wachstum in der Liste der Unternehmen, die Interoperabilität testen, festgestellt. Vier Anbieter haben sich in den letzten zwei Tagen entschieden, und die Anzahl der Personen, die sich bewerben, wächst."

Der nächste Schritt beim Testen wird Live-Streaming von Inhalten sein, sagte der Sprecher. Darüber hinaus arbeitet der M4IF an einem Selbstzertifizierungssystem, so dass Hersteller die Konformität ihrer Produkte testen können.

Interoperabilität ist wichtig, da das Multi-Vendor-Modell MPEG-4 von konkurrierenden Codiertechnologien unterscheidet, die von RealNetworks angeboten werden Microsoft, sagte Sebastian Moeritz, Geschäftsführer der Berliner Firma Dicas Digital Image Coding, Hersteller von Videokodierungstechnologie und Mitglied des M4IF.

"MPEG-4 bietet etwas, was RealNetworks und Microsoft nicht tun - Wahl. Wenn Sie Ich möchte Videocodiertechnologie von Microsoft, dann ist Microsoft Ihr Anbieter. Bei MPEG-4 gibt es eine Auswahl von mehreren Anbietern ", sagte er.

MPEG-4, der Nachfolger von MPEG-2, verspricht ein viel besseres Bild bei niedrigeren Bitraten als heute üblich. Es wird erwartet, dass es in vielen Geräten verwendet wird, einschließlich TV-Set-Top-Boxen und Mobiltelefonen. Moeritz erwartet, dass MPEG-4 später in diesem Jahr oder Anfang nächsten Jahres verwendet wird.