Sony kommt zu PDA wars

Handheld-Digital-Assistant-Hersteller können besser ihre Handschuhe anziehen, weil der japanische Riese Sony mit einem Knock-out klarkommt Schlag, wenn es seinen ersten hochgepriesenen PDA später dieses Jahr zur Marktreife bringt.

Bis gestern war wenig über Sonys Plan für den heiß umkämpften Handheld-Markt bekannt, aber einige dieser Fragen wurden beantwortet, als das Unternehmen sein erstes Angebot vorstellte. Zunächst sollten Sie keinen Palm-Clone erwarten.

Trotz der Tatsache, dass der PDA das Palm-Betriebssystem verwendet, unterscheiden sich Design und Funktionen deutlich von anderen Palm-Produkten. Das noch zu benennende Gerät bietet beispielsweise ein JogDial-Steuerelement, mit dem ein Besitzer durch die Menüauswahl blättern und mit einer Hand durch den Bildschirm navigieren kann. Der PDA unterstützt außerdem den Memory Stick von Sony, so dass er nahtlos in Dutzende anderer Geräte integriert werden kann, die die gleiche Speichertechnologie verwenden.

Darüber hinaus ist der PDA von Sony schmaler und dünner als andere Palm-Handhelds. Es gibt noch keine Wireless-Komponente für das Gerät, sagt Kevin J. Mizuhara, Marketing Manager für Sonys Personal Personal Network Solutions Software and Peripheral Products. Aber er sagt, Sony ist in Gesprächen mit einer Reihe von Telekommunikationsunternehmen, und erwägt auch, die Bluetooth-Kurzstrecken-Wireless-Spezifikation zu übernehmen.

Sony hat keinen Preis festgelegt, sagt aber, dass der PDA in diesem Herbst mit Farbe und Monochrom verfügbar sein wird Anzeigeoptionen.