Tiny Online geht ins Ausland

Die britische PC-Firma Tiny hat am Freitag ihren Internetdienstanbieter Tiny Online für £ 8 Millionen an den italienischen Telco Tiscali verkauft.

Die Entscheidung von Tiny Online, ihren ISP zu verkaufen, der fast 700.000 Abonnenten hat, mag für viele überraschend gewesen sein.

"Hier geht es nicht ums Geld. Die Verkäufe sind im Aufwind", sagte Alison Boswell für Tiny. "Wir werden uns auf den Einzelhandel konzentrieren und uns hoffentlich neue Märkte erschließen [mit neuen Produkten]." Tiny hat noch nicht spezifiziert, was diese neuen Produkte sein werden.

Vorhandene Tiny Online-Kunden werden nicht sofort von der Übernahme betroffen sein, da der Service und die Preise vorerst gleich bleiben. Aber Tiscali hat versprochen, neue Dienste einzuführen, obwohl keine Details festgelegt wurden. Tiscali hat bereits über 16 Millionen Abonnenten.

"Wir freuen uns darauf, Tiny Online-Abonnenten innovative maßgeschneiderte Inhalte und wettbewerbsfähige Zugangspakete anzubieten", sagte Sergi Cellini, CEO von Tiscali UK "Es ist eine gute Zeit zu verkaufen. Mittelständische Standorte werden es auf lange Sicht schwerer haben, mit den großen Jungen mitzuhalten", sagte Boswell. "Tiscali wird wahrscheinlich langfristig günstigere Internet-Pakete anbieten können."

IDC-Analyst Andy Brown glaubt, dass dies ein weiterer Teil von Tinys Strategie ist, über den Desktop-PC hinaus in mobile Produkte wie PDAs einzusteigen.

"Dies ist ein Weg, um in neue Märkte zu manövrieren", sagte Brown. "Die PC-Verkäufe sind im Moment durch und durch düster. Der Markt wird sich erholen, aber bis Ende des Jahres keine Anzeichen dafür zeigen."

Trotz Tinys Beharren darauf, dass der Verkauf nicht nur für das Geld, sondern auch für das Extra war Mittel werden es ermöglichen, den Einbruch auf dem PC-Markt zu überstehen.

IDC ist Mitglied der IDG-Unternehmensgruppe, ebenso wie

PC Advisor .